Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Terrorverdächtiger in Brüssel verhaftet

Anschläge von Paris Terrorverdächtiger in Brüssel verhaftet

In Brüssel ist ein weiterer Verdächtiger im Zuge der Ermittlungen zu den Anschlägen von Paris inhaftiert worden. Dem 22-jährigen Ayoub B. aus dem Brennpunktviertel Molenbeek bei Brüssel würden "terroristische Morde und Beteiligung an den Aktivitäten einer Terrorgruppe" vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Voriger Artikel
Merkel mahnt zu Einigkeit gegen Fremdenhass
Nächster Artikel
Islamisten planten angeblich mehrere Anschläge

In Brüssel ist ein weiterer Terrorverdächtiger festgenommen worden.

Quelle: dpa/Archiv

Brüssel. Der junge Mann war am Mittwoch bei einer Razzia in Molenbeek festgenommen worden. Mehrere der Attentäter vom 13. November in Paris hatten in dem Viertel gewohnt.

Nach Informationen belgischer Medien erfolgte die Festnahme in demselben Haus, das bereits drei Tage nach den Anschlägen durchsucht worden war. Demnach waren damals in dem Haus "Spuren" des Verdächtigen Salah Abdeslam gefunden worden, der seit den Anschlägen auf der Flucht ist. Laut der Staatsanwaltschaft wurden weder Waffen noch Sprengstoff in dem Haus entdeckt, doch würden mehrere beschlagnahmte Handys überprüft.

Damit sind nunmehr in Belgien zehn Menschen im Zusammenhang mit den Pariser Anschlägen in Haft. Ein Untersuchungsrichter muss binnen fünf Tagen entscheiden, ob Ayoub B. in Haft bleibt. In Brüssel gelten seit den Anschlägen von Paris, bei denen 130 Menschen getötet und mehr als 350 weitere verletzt worden waren, verschärfte Sicherheitsvorkehrungen. Wegen der Gefahr islamistischer Anschläge wurden die Silvesterfeiern in der Innenstadt von Brüssel abgesagt.

Zuvor waren zwei mutmaßliche Islamisten wegen der Planung von Angriffen festgenommen worden. Am Donnerstag wurden in diesem Zusammenhang sechs weitere Verdächtige festgenommen. Sie würden nun verhört, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Es habe am Morgen in mehreren Stadtvierteln von Brüssel Razzien gegeben. Die Untersuchungshaft für die beiden zuerst festgenommenen Verdächtigen wurde derweil verlängert.

afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Kleiner Parteitag der CDU in Niedersachsen

Nach der SPD hat nun auch die CDU in Niedersachsen den Koalitionsvertrag angenommen. Bei einem kleinen Parteitag haben die Christdemokraten in Hannover darüber entschieden. Damit ist der Weg für eine Große Koalition in Niedersachsen frei.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr