Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Attentäter plante Bomben am Schloss und bei Sozialdemokraten

Norwegen Attentäter plante Bomben am Schloss und bei Sozialdemokraten

Der rechtsradikale Attentäter Anders Behring Breivik hat auch Bombenanschläge am Osloer Schloss und dem Hauptquartier der norwegischen Sozialdemokraten geplant. Logistische Probleme haben ihn jedoch daran gehindert.

Voriger Artikel
Den USA droht das Geld auszugehen
Nächster Artikel
Bahn vergibt Aufträge für Stuttgart 21

Der rechtsradikale Attentäter Anders Behring Breivik hatte weitere Anschläge geplant.

Quelle: dpa

Oslo. Der rechtsradikale Attentäter Anders Behring Breivik hat vor einer Woche auch Bombenanschläge am Osloer Schloss und dem Hauptquartier der norwegischen Sozialdemokraten geplant. Das berichtete die Zeitung „VG“ in Oslo am Samstag unter Berufung auf Polizeikreise. Weiter hieß es, der Massenmörder sei an der Ausführung durch „logistische Probleme“ gehindert worden.

Breivik hatte am Freitag letzter Woche 77 Menschen durch eine Bombe im Osloer Regierungsviertel und ein Massaker an jungen Sozialdemokraten auf der Insel Utøya getötet. Sein Anwalt Geir Lippestad berichtete in „VG“, die Polizei habe dem 32-Jährigen bei einem Verhör am Freitag erstmals die Zahl seiner Opfer mitgeteilt. „Ich habe keine Reaktion feststellen können. Ich konnte weder ein Lächeln noch Anzeichen für Enttäuschung bemerken,“ sagte der Verteidiger.

Als Motiv für sein Handeln hatte der fanatische Islamhasser angegeben, dass er Norwegens regierende Sozialdemokraten „so hart wie möglich“ treffen wollte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Terrorattacken
Explosion in Oslo: „Das ganze Gebäude wurde erschüttert, wir glaubten, es sei ein Erdbeben"

Erst explodiert eine Bombe in Oslos Regierungsviertel, dann ereignet sich eine wilde Schießerei in einem Jugendcamp: Zwei Terrorattacken mit mehreren Toten haben Norwegen am Freitag erschüttert. Die Polizei glaubt an das Werk inländischer Täter, ein Norweger wurde festgenommen.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Kleiner Parteitag der CDU in Niedersachsen

Nach der SPD hat nun auch die CDU in Niedersachsen den Koalitionsvertrag angenommen. Bei einem kleinen Parteitag haben die Christdemokraten in Hannover darüber entschieden. Damit ist der Weg für eine Große Koalition in Niedersachsen frei.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr