Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Attentäter schickte kurz vor Anschlag SMS
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Attentäter schickte kurz vor Anschlag SMS
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 17.07.2016
Kurz vor dem Anschlag sendete der Attentäter eine SMS, in der er weitere Waffenlieferungen erwähnte. Quelle: afp
Anzeige
Nizza

In der SMS habe Mohamed Lahouaiej-Bouhlel seine Genugtuung darüber zum Ausdruck gebracht, dass er ein Pistole vom Kaliber 7.65 habe, hieß es in mit dem Fall vertrauten Kreisen in Frankreich. Außerdem habe er "die Lieferung weiterer Waffen" erwähnt. Der 31-jährige Tunesier habe von sich auch "ein Foto am Steuer des Lastwagens aufgenommen", bevor er es per SMS verschickte. Das Foto sei zwischen dem 11. und 14. Juli entstanden. Die Ermittler versuchten nun, "alle Empfänger" dieser Mitteilungen zu identifizieren.

Die französischen Ermittler gehen derzeit dem Verdacht nach, dass Lahouaiej-Bouhlel Helfer hatte. Insgesamt waren am Sonntag sechs Menschen in Polizeigewahrsam. Die Miliz Islamischer Staat (IS) hatte den Anschlag für sich beansprucht und den Täter als "Soldaten" des IS bezeichnet. Der Attentäter soll sich laut französischer Regierung sehr kurzfristig radikalisiert haben. Er hatte am Donnerstagabend während der Feierlichkeiten zum französischen Nationalfeiertag in Nizza einen Lastwagen in die Menge gelenkt und mindestens 84 Menschen getötet. Mehr als 80 Menschen wurden am Sonntag noch in Krankenhäusern behandelt, rund 18 von ihnen schwebten noch in Lebensgefahr.

afp

Während die Bevölkerung in der Türkei das Scheitern der Putschisten feiert, geht der Staatsapparat rigide gegen Soldaten und Richter vor. Präsident Erdogan spricht nach dem Umsturzversuch auch die Todesstrafe an. Und er greift nach seinem Erzfeind in den USA.

17.07.2016
Deutschland / Welt Türken feiern Scheitern des Putsches - 6000 Menschen nach Putschversuch festgenommen

Tausende Bürger in der Türkei feiern das Scheitern des Umsturzversuchs, der Staatsapparat geht derweil gegen Militärs und Richter vor. Präsident Erdogan will die Putschisten hart bestrafen - und nimmt auch das Wort Todesstrafe in den Mund.

17.07.2016

Im Zuge der Ermittlungen nach dem Anschlag von Nizza sind in Frankreich am Sonntag zwei weitere Personen festgenommen worden. Es handelte sich um einen Mann und eine Frau, wie die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Justizkreise meldete. 

17.07.2016
Anzeige