Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Lawrow sieht Chance für Einigung
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Lawrow sieht Chance für Einigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 23.11.2013
Der russische Außenminister Sergej Lawrow sieht bei den Verhandlungen um das umstrittene iranische Atomprogramm in Genf eine „reale Chance“ für eine Einigung. Quelle: dpa
Anzeige
Genf

Der russische Außenminister Sergej Lawrow sieht bei den Verhandlungen um das umstrittene iranische Atomprogramm in Genf eine „reale Chance“ für eine Einigung. Das teilte das russische Außenministerium am Samstag nach Lawrows Treffen in Genf mit der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton und dem iranischen Außenminister Mohammed Dschawad Sarif mit. Bei den Gesprächen sei es besonders um konkrete Details gegangen, die bisher einen Durchbruch verhindert hätten.

Ziel sei es, diesmal zu einem Ergebnis zu kommen. „Es ist im allgemeinen Interesse, diese Chance zu ergreifen“, hieß es in der Mitteilung. Zuvor hatte sich auch Kremlchef Wladimir Putin nach einem Gespräch mit dem iranischen Präsidenten Hassan Ruhani optimistisch geäußert, dass es diesmal zu einer Lösung im Atomstreit kommen könne.

Am Samstagmorgen traf auch US-Außenminister John Kerry in Genf ein. Die Verhandlungen zwischen Teheran und den fünf UN-Vetomächten USA, Russland, China, Großbritannien und Frankreich sowie Deutschland (5+1) gehen am Samstag in den vierten Tag. Bis kurz vor Ende des dritten Tages hatte es nach einem erneuten Scheitern ausgesehen. Mit dem Eintreffen Lawrows kam aber Bewegung in die Verhandlungen. Die iranische Delegation sprach erstmals von Fortschritten, die beide Seiten einem Durchbruch näher gebracht hätten.

Denkbar ist eine Einigung auf eine zunächst sechsmonatige Zwischenlösung. Der Iran könnte Teile seines Atomprogramms einstellen, einschließlich der Urananreicherung auf 20 Prozent und den Bau eines Schwerwasserreaktors stoppen. Im Gegenzug soll es Lockerungen bei den Wirtschaftssanktionen gegen den Iran geben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund zwei Monate lang haben die Parteien in Hessen nach den Wahlen am 22. September das Feld sondiert, jetzt zeichnet sich ein spektakuläres Regierungsexperiment ab: CDU-Chef und Ministerpräsident Volker Bouffier hat Freitagabend den Grünen offiziell Koalitionsgespräche angeboten.

22.11.2013
Deutschland / Welt Führerscheinentzug für Verbrecher - Eine neue Strafe: Bahnfahren

Union und SPD wollen Dieben und Schlägern den Führerschein entziehen – als Alternative zu Geldstrafe oder Gefängnis. Ist das gerecht?

Dirk Schmaler 25.11.2013

Die Koalitionsverhandlungen gehen in die entscheidende Woche. In der Gesundheitspolitik räumen Union und SPD einen Streitpunkt ab. Aber in vielen anderen Fragen muss man sich noch einig werden. Von nun an muss wohl bis tief in die Nacht verhandelt werden.

22.11.2013
Anzeige