Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Führerscheine sollen früher ablaufen

Vorschlag der Bundesländer Führerscheine sollen früher ablaufen

Etwa 45 Millionen Autofahrer in Deutschland müssen ihre Führerscheine voraussichtlich früher umtauschen als bislang geplant. Die Bundesländer wollen dadurch die Behörden entlasten.

Voriger Artikel
Zahl der Anschlagstoten steigt auf über 200
Nächster Artikel
Nigel Farage tritt als Ukip-Chef zurück

Millionen Autofahrer in Deutschland müssen ihre Führerscheine voraussichtlich früher umtauschen als bislang geplant.

Quelle: Oliver Berg/dpa

Saarbrücken/Berlin. Die Bundesländer wollen durchsetzen, das "Verfallsdatum" für die Fahrerlaubnisse zur Entlastung der Behörden gestaffelt vorzuziehen, wie die "Saarbrücker Zeitung" berichtete. Das Blatt beruft sich auf eine Empfehlung des Bundesrats-Verkehrsausschusses für die Sitzung der Länderkammer am kommenden Freitag.

Früher waren Führerscheine unbegrenzt gültig. Seit 2013 gelten Führerscheine dagegen nur noch 15 Jahre. Alle bis dahin ausgestellten Fahrerlaubnisse sollten eigentlich noch bis zum Jahr 2033 ihre Gültigkeit behalten. Das soll sich ändern – damit Millionen Autofahrer nicht zur gleichen Zeit den Führerschein umtauschen.

Nach Informationen der Zeitung ist folgende Änderung geplant:

  • Führerscheine, die bis Ende 1998 ausgestellt wurden, sollen bis 2024 ausgewechselt werden. Davon wären rund 15 Millionen Menschen betroffen.
  • Führerscheine, die ab 1999 ausgestellt wurden, sollen bis 2033 ersetzt werden. Das würde für etwa 30 Millionen Fahrer gelten.

Die geplanten Regelungen zum "vorgezogenen Führerscheinumtausch" seien notwendig, um die Behörden zu entlasten, heißt es in dem Bericht. "Es geht um eine Entzerrung", sagte eine Sprecherin des Bundesrates dem Blatt. Mit der Neuregelung würde sichergestellt, dass die Behörden die Vielzahl der künftigen Anträge bewältigen könnten.

afp/dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Kleiner Parteitag der CDU in Niedersachsen

Nach der SPD hat nun auch die CDU in Niedersachsen den Koalitionsvertrag angenommen. Bei einem kleinen Parteitag haben die Christdemokraten in Hannover darüber entschieden. Damit ist der Weg für eine Große Koalition in Niedersachsen frei.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr