Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt BKA-Präsident: Drogenmarkt wird überschwemmt
Nachrichten Politik Deutschland / Welt BKA-Präsident: Drogenmarkt wird überschwemmt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 07.03.2016
"Wir müssen aufpassen, dass der Markt nicht mit neuen, auch psychoaktiven Drogen, überschwemmt wird": BKA-Chef Holger Münch. Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Anzeige
Berlin

Die Zahl der Drogentoten in Deutschland steigt immens – allein im vergangenen Jahr soll es inoffiziellen Angaben zufolge allein 1226 Todesopfer nach Rauschgiftkonsum gegeben haben, was einer Steigerung von 18,8 Prozent entspricht.

Erstmals äußert sich jetzt Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), zu den verheerenden neuen Erhebungen. "Wir müssen aufpassen, dass der Markt nicht mit neuen, auch psychoaktiven Drogen, überschwemmt wird. Hinzu kommt ein möglicher Preisverfall, weil es ein riesiges Überangebot in den Herkunftsländern gibt, die häufig auch Krisenländer sind. Das alles bereitet uns Sorgen, auch vor dem Hintergrund einer zunehmenden politischen Legalisierungsdebatte", sagte Münch dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), dem die HAZ angehört.

Die häufigste Todesursache ist zwar weiterhin der Konsum von Opiaten wie Heroin. Münch bestätigte jedoch den Trend hin zu synthetischen Drogen: "Was wir jetzt sehen, ist ein deutlicher Anstieg. Synthetische Drogen sind auf dem Vormarsch." Zurückzuführen sei dies auf eine Veränderung des Marktes: Dabei gehe es um Preiskämpfe zwischen den Produzenten klassischer und neuer, synthetischer, Drogen. Klassische Drogen seien lange Zeit auf dem Rückmarsch gewesen, weswegen deren Produzenten nun verstärkt versuchen, ihren bisherigen Markt zu verteidigen. "Zum Beispiel mit Cannabis, das derzeit mit einem stärkeren Wirkstoffgehalt als früher auf den Markt geworfen wird", sagte Münch.

RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist bei der Kommunalwahl in Hessen nach ersten Trendergebnissen drittstärkste Partei geworden. CDU und SPD sehen das Ergebnis wegen der anstehenden Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt mit Sorge.

07.03.2016
Deutschland / Welt Barbara Hendricks über die Endlagersuche - „Kein Ort ist ausgeschlossen“

Umweltministerin Barbara Hendricks wehrt sich im Interview mit Politik-Redakteur Dieter Wonka gegen Festlegungen bei der Endlagersuche – und will die Aufgabenverteilung zwischen Bonn und Berlin neu regeln.

09.03.2016

Die Sozialdemokraten bleiben in der Slowakei die stärkste Kraft. Bei den Parlamentswahlen büßten sie aber die absolute Mehrheit ein. Stattdessen gelang erstmals auch einer rechtsextremistischen Partei der Einzug ins Parlament.

06.03.2016
Anzeige