Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Bayern verklagt Volkswagen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Bayern verklagt Volkswagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 02.08.2016
Nach dem Diesel-Skandal verklagt nun Bayern Volkswagen auf Schadenersatz. Quelle: dpa
Anzeige
Nürnberg

Bayern ist das erste Bundesland, das im Zuge der Abgas-Affäre eine Klage ankündigt. "Bayern muss Volkswagen verklagen", sagte Söder. "Der Pensionsfonds wird noch im September beim Landgericht Braunschweig Klage auf Schadenersatz einreichen." Söder sagte weiter: "Wir sind da auch rechtlich in der Verpflichtung für unsere Beschäftigten. Es geht um Rechtsansprüche, die nun von uns geltend zu machen sind."

Hintergrund der Klageentscheidung seien die massiven Wertverluste der VW-Aktien, nachdem der Diesel-Skandal im vergangenen September öffentlich bekannt wurde. Zwischenzeitlich hatte die VW-Vorzugsaktie mehr als 40 Prozent ihres Wertes verloren. Bayern hielt in Form eines milliardenschweren Pensionsfonds für die Landesbediensteten im September 2015 rund 58.000 Vorzugsaktien. "Durch den Verstoß gegen Mitteilungspflichten seitens VW musste auch der bayerische Pensionsfonds einen Kursdifferenzschaden hinnehmen. Das Geld wollen wir von VW zurückhaben. Konkret geht es um maximal 700.000 Euro."

Erst am Morgen war bekannt geworden, dass Südkorea den Verkauf von 80 Modellen von Volkswagen in dem asiatischen Land gestoppt hatte.

dpa

Bayerischer Pensionsfonds

Der bayerische Pensionsfonds besteht seit Anfang 2013 als Ergebnis einer Zusammenführung zweier Sondervermögen; der "Versorgungsrücklage des Freistaates Bayern" einerseits und des "Versorgungsfonds des Freistaates Bayern" andererseits. Aus dem Topf speist Bayern die Altersversorgungen seiner Beamten, denn die Staatsdiener haben ein eigene Ruhestandsversorgung, die Pension.

"Bis 2018 wird der Fonds auf rund 2,8 Milliarden Euro anwachsen. Die Vermögensverwaltung erfolgt seit über 15 Jahren durch die Deutsche Bundesbank und wird durch einen fachkompetenten Beirat unterstützt", sagte der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) der dpa.

Der bayerische Pensionsfonds habe unter anderem alle Dax-Werte in seinem Portfolio - und zu den 30 deutschen Börsenschwergewichten zählt eben auch Volkswagen. Der Aktienmix beinhalte auch die 50 größten an der Börse notierten Unternehmenswerte der Eurozone (EuroStoxx50). 2014 bildete der Dax 41 Prozent des Aktienvermögens in dem Fonds, auf den EuroStoxx50 entfielen damals 39 Prozent.

Laut Söder hat der Fonds wegen des Kurssturzes der VW-Vorzugsaktie Verluste hinnehmen müssen. "Das Geld wollen wir von VW zurückhaben. Konkret geht es um maximal 700 000 Euro", sagte der CSU-Politiker. Laut früheren Angaben aus dem Jahr 2014 gehören zum Wertemix des bayerischen Pensionsfonds unter anderem auch Staatsanleihen und Anleihen von Bundesländern. 2013 erzielte der Fonds laut einer damaligen Mitteilung eine Rendite von 4,56 Prozent. Sie sei "mit der Anlage in sichere Rentenpapiere und Aktien erwirtschaftet" worden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Berlin will hip, schick und anders sein – und damit das genaue Gegenteil von seinem Regierenden Bürgermeister. Dennoch hat Michael Müller gute Chancen auf eine Wiederwahl. Oder gerade deshalb? Eine Begegnung.

05.08.2016

In der Affäre um ihren gefälschten Lebenslauf hat die Essener SPD die Bundestagsabgeordnete Petra Hinz aufgefordert, ihr Mandat unverzüglich und spätestens bis Mittwochabend nach dem Ablauf einer 48-stündigen Frist niederzulegen.

02.08.2016
Deutschland / Welt Anschläge von Ansbach und Würzburg - Wo werden die Attentäter begraben?

Die Muslime in Deutschland stehen vor einer schwierigen Frage: Sollen die Attentäter von Würzburg und Ansbach auf einem islamischen Friedhof bestattet werden? Der Zentralrat der Muslime sieht dies kritisch. Von den Ermittlern freigegeben sind die Leichen der jungen Männer jedoch noch nicht.

02.08.2016
Anzeige