Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt AfD zieht Beatrix von Storch ab
Nachrichten Politik Deutschland / Welt AfD zieht Beatrix von Storch ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 23.03.2016
"Nicht mehr erwünscht" in der Programm-Kommission der AfD: Beatrix von Storch. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Berlin

Beatrix von Storch darf vorerst nicht mehr am ersten Parteiprogramm der Alternative für Deutschland (AfD) mitschreiben. "Ihre Mitarbeit in der 20-köpfigen Programm-Kommission ist nicht mehr erwünscht", sagte ein AfD-Spitzenfunktionär dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Die 44-Jährige Europa-Parlamentarierin der AfD war in der Kommission bislang mit dem stellvertretenden Parteisprecher Albrecht Glaser federführend für das Programm verantwortlich. Die Entscheidung fiel nach RND-Informationen bereits am vergangenen Freitag auf einer Sitzung des Parteivorstands.

Wirbel um Entwurf des Parteiprogramms

Die rechtspopulistische Partei will auf ihrem Bundesparteitag am 30. April in Stuttgart erstmals ein eigenes Parteiprogramm verabschieden.

Vor ein paar Tagen war ein vorläufiger Entwurf öffentlich geworden. Wie es hieß, sei der Umstand, dass dieser Entwurf an die Öffentlichkeit gelangte, letztlich ausschlaggebend dafür gewesen, Beatrix von Storch aus der Programm-Kommission zu entfernen.

RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erstmals seit 1928 ist ein US-Präsident wieder in Kuba. Obama will Raúl Castro zu einer weiteren Öffnung des sozialistischen Landes bewegen. Revolutionsführer Fidel Castro setzt demonstrativ einen Kontrapunkt. 

21.03.2016

Als bisher ranghöchster Politiker ist der ehemalige Vize-Präsident des Kongo, Jean-Pierre Bemba, vom Weltstrafgericht für Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit schuldig gesprochen worden.

21.03.2016

Die etwa 20 Millionen Rentner in Deutschland bekommen von Juli an deutlich mehr Geld. In Westdeutschland steigt die Rente um 4,25 Prozent und im Osten um 5,95 Prozent. Das hat das Bundessozialministerium am Montag mitgeteilt. Es ist die größte Rentenerhöhung seit 23 Jahren.

24.03.2016
Anzeige