Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Berlin beendet am Montag das Atomzeitalter
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Berlin beendet am Montag das Atomzeitalter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:20 05.06.2011
Von Klaus von der Brelie
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige

Die am Freitag zwischen Bund und Ländern vereinbarte Reihenfolge für die Abschaltung der neun noch verbleibenden Atomkraftwerke ist mittlerweile in Berlin unumstritten. Danach soll 2015 der bayerische Meiler Grafenrheinfeld den Betrieb einstellen. 2017 sollen Gundremmingen B (Bayern) und 2019 Philippsburg II (Baden-Württemberg) folgen. 2021 könnten Grohnde (Niedersachsen), Brokdorf (Schleswig-Holstein) und Gundremmingen C (Bayern) vom Netz gehen. Als letzte Kernkraftwerke werden 2022 Isar II (Bayern), Neckarwestheim II (Baden-Württemberg) und Emsland (Niedersachsen) abgeschaltet.

SPD-Chef Sigmar Gabriel sagte, das Ausstiegsdatum 2022 sei grundsätzlich in Ordnung, obwohl es auch schneller gehe. Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) mahnte zur Vernunft: „Der Ausstieg aus der Atomkraftnutzung ist eine ernste Sache. Da verbietet sich jedes parteipolitische Taktieren.“

Die Grünen werten den Zeitplan der Koalition als Einlenken gegenüber ihren Forderungen. Merkel habe „einen wichtigen Schritt in unsere Richtung gemacht“, erklärte Parteichef Cem Özdemir. Auch der Fraktionschef Jürgen Trittin begrüßte die Entscheidung: „Die Kanzlerin musste dem Druck der Grünen nachgeben und nun einen stufenweisen Atomausstieg akzeptieren.“

Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) freut sich inzwischen über den neuen Konsens in der Atompolitik: „Wenn die Opposition mitmacht, kann einer der größten gesellschaftlichen Konflikte in der Geschichte der Bundesrepublik gelöst werden.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Führt der Ausstieg aus der Atomkraft zu einer Renaissance der Kohle? In Niedersachsen sind nach Informationen dieser Zeitung drei neue Steinkohlekraftwerke geplant, bundesweit gibt es derzeit 22 Neubauvorhaben. Ministerpräsident David McAllister hält eine fossile Reserve als Brücke ins Zeitalter der erneuerbaren Energien vorübergehend für unverzichtbar.

Margit Kautenburger 03.06.2011

Die Kanzlerin schaltet auf Kompromiss mit den Ländern. Die Atommeiler sollen stufenweise bis 2022 vom Netz - unwiderruflich. Damit ist parteiübergreifende Einigkeit über den Atomausstieg in Sicht. Zu klären ist noch eine Reserve für den Fall von Stromengpässen.

03.06.2011

Kritik von Gegnern, Fragen der Opposition, Warnungen der Industrie - der Beschluss zum Atomausstieg macht keinen richtig glücklich. Auch ausländische Regierungen sorgen sich.

30.05.2011

Ein pakistanischer Topterrorist mit enger Verbindung zu Al-Kaida ist bei einem US-Drohnenangriff an der Grenze zu Afghanistan gestorben. Er soll Attentäter für Einsätze in Deutschland geworben haben. Ein erneuter Anschlag auf einen Bus im Grenzgebiet fordert Todesopfer.

05.06.2011

War das der Abschied von der Macht? Jemens Präsident Salih ist zur medizinischen Behandlung seiner schweren Verletzungen in Saudi-Arabien. Sein Vize übernimmt vorübergehend die Amtsgeschäfte.

05.06.2011

Der blutige Machtkampf im Jemen eskaliert. Der umstrittene Präsident Salih kündigt nach einem Anschlag auf seinen Palast Rache an. Immer mehr Länder ziehen wegen der Gewalt ihr Botschaftspersonal ab.

04.06.2011
Anzeige