Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Berlusconi möchte begnadigt werden
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Berlusconi möchte begnadigt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 24.11.2013
Will begnadigt werden: Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi Quelle: dpa
Anzeige
Rom

Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi setzt im Kampf um sein gefährdetes Senatorenamt auf Staatspräsident Giorgio Napolitano. Bei einer Parteiveranstaltung am Samstagabend forderte Berlusconi Napolitano auf, ihn umgehend zu begnadigen - freilich ohne dass er ihn darum bitte. Denn das sei unter seiner Würde.

Nach Berlusconis rechtskräftiger Verurteilung wegen Steuerbetrugs will der Senat am Mittwoch über seinen Ausschluss entscheiden. Um dem zu entgehen, war schon im August eine Begnadigung ins Spiel gebracht worden. Napolitano hatte damals darauf verwiesen, dass er kein entsprechendes Gesuch erhalten habe. "Der Präsident der Republik sollte nicht einen Moment zögern, eine Maßnahme einzuleiten, die diese Schande des Sozialdienstes beseitigt - ohne dass ich eine solche Anfrage stelle, denn ich besitze Würde genug, nicht darum zu bitten", sagte Berlusconi nun. Er kann anstelle einer Haft zwischen Hausarrest und Sozialdienst wählen. Berlusconi wetterte, der Ausschluss sei ein "Schlag des Staates".

Seine Forza Italia rief ihre Anhänger auf, am Mittwoch auf die Straße zu gehen. Verteidigungsminister Mario Mauro (Scelta Civica, Bügerliche Wahl) sagte, Berlusconi versuche nur, sich wieder auf die Bühne zu bringen. Die frühere Mitte-Rechts-Partei PdL war am vergangenen Wochenende an der Frage zerbrochen, wie sich die Partei bei einem tatsächlichen Ausschluss verhält. Berlusconi verlangte für den Fall den Ausstieg aus der Regierung und gründete mit seinen Anhängern seine frühere Forza Italia neu. Um den früheren Berlusconi-Vertrauten, Vizepremier Angelino Alfano, entstand eine neue Gruppe Nuovo Centrodestra (Neue rechte Mitte). Sie lehnt einen Ausstieg aus der Regierung Letta ab.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Silvio Berlusconi hatte offenbar Sex mit der Marokkanerin Ruby, als sie noch minderjährig war – und die Frau auch dafür bezahlt. Dieser Auffassung ist zumindest das Gericht in Mailand, vor dem sich Berlusconi derzeit verantworten muss.

21.11.2013

Die politische Bewegung des früheren italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi ist faktisch zerbrochen. Berlusconi gab seiner Mitte-Rechts-Partei PdL (Volk der Freiheit) am Samstag bei einer Parteisitzung den alten Namen Forza Italia zurück.

16.11.2013

Der bereits rechtskräftig verurteilte Silvio Berlusconi soll jetzt auch wegen angeblicher Bestechung eines Senators vor Gericht. Das entschied eine Untersuchungsrichterin am Mittwoch in Neapel. Dieses Verfahren drohte dem dreifachen früheren Regierungschef Italiens bereits seit längerem.

23.10.2013
Deutschland / Welt Parteibasis könnte Zustimmung verweigern - SPD: Widerstand gegen Koalition wächst

An der SPD-Basis ist nach einem "Spiegel"-Bericht der Widerstand gegen eine schwarz-rote Koalition wenige Tage vor Abschluss der Verhandlungen mit der Union groß. Das berichtet das Magazin nach einer Recherche in 18 Bezirks- und Kreisverbänden sowie 26 Ortsvereinen.

24.11.2013
Deutschland / Welt Vereinbarung mit dem Iran - Durchbruch im Atomstreit

Der Iran legt Teile seines Atomprogramms auf Eis und kann im Gegenzug mit der Lockerung von Sanktionen rechnen. Nach der Einigung von Genf zeigen sich Teheran und Washington zufrieden. Israel warnt.

24.11.2013

Die Verhandlungen für eine große Koalition in Berlin gehen in die entscheidende Phase. Am Ende sollen alle Mitglieder der SPD das letzte Wort in einer Abstimmung haben. Aus Lübeck meldet sich Günter Grass zu Wort.

23.11.2013
Anzeige