Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Verdächtiger nach Brandanschlag gefasst

Flüchtlingsunterkunft in Tröglitz Verdächtiger nach Brandanschlag gefasst

Sechs Monate, nachdem eine Flüchtlingsunterkunft in Tröglitz (Sachsen-Anhalt) abgebrannt ist, hat die Polizei einen mutmaßlichen Täter festgenommen. Das Haus war für 40 Asylbewerber gedacht – und ist weiterhin unbewohnbar.

Voriger Artikel
Merkel erntet mit TV-Auftritt geteiltes Echo
Nächster Artikel
Merkel unter Favoriten für Friedensnobelpreis

Blick auf die geplante Notunterkunft in Tröglitz. Der Dachstuhl brannte bei einem Anschlag aus.

Quelle: dpa

Sechs Monate nach einem Brandanschlag auf eine bezugsfertige Flüchtlingsunterkunft in Tröglitz (Sachsen-Anhalt) hat die Polizei einen Verdächtigen gefasst. Die Staatsanwaltschaft Halle habe Haftbefehl gegen den Mann beantragt, sagte Oberstaatsanwältin Heike Geyer am Donnerstag.

Die Behördensprecherin bestätigte damit Informationen des Senders MDR Info. Weitere Details wollte die Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht nennen. Das für 40 Asylbewerber als Unterkunft vorgesehene Mehrfamilienhaus war Anfang April in dem Ort im Burgenlandkreis angezündet worden. Es ist seitdem unbewohnbar.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.