Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Brasilien entscheidet sich per Stichwahl
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Brasilien entscheidet sich per Stichwahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:38 27.10.2014
Amtsinhaberin Dilma Rousseff und ihr Herausforderer Aécio Neves.  Quelle: dpa
Anzeige
Brasília

Dilma Rousseff tritt gegen Ex-Gouverneur Aécio Neves von der Mitte-Rechts-Partei PSDB an. In Umfragen lag die 66-jährige Rousseff zuletzt rund 7 Prozentpunkte vor ihrem Gegenkandidaten. Zur Stimmabgabe aufgerufen sind rund 143 Millionen Wahlberechtigte.

Rousseff ist seit 1. Januar 2011 Präsidentin des Landes. Zuvor wurde das fünftgrößte Land der Erde für zwei Amtszeiten - von 2003 bis Ende 2010 - von ihrem Vorgänger und Parteifreund Luiz Inácio Lula da Silva geführt. Die Wähler entscheiden am Sonntag auch in Stichwahlen über die Vergabe von Senatoren- und Gouverneursposten. Die Wahllokale öffnen um 11.00 Uhr (MEZ) und schließen gegen 20.00 Uhr (MEZ).

Ergebnisse werden in der Nacht zum Montag erwartet. Amtsantritt des neuen Staatsoberhauptes ist der 1. Januar 2015.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Deutschland / Welt 70.000 Polizisten und Soldaten im Einsatz - Tunesier wählen unter Polizeischutz neues Parlament

Unter massiven Sicherheitsvorkehrungen hat am Sonntagmorgen in Tunesien die Parlamentswahl begonnen. Mehr als 5,2 Millionen registrierte Wähler sind landesweit aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

26.10.2014
Deutschland / Welt Ukraine-Wahl: Kritik an Russland - Kiew will EU-Kurs fortsetzen

Vor der Parlamentswahl in der krisengeschüttelten Ukraine hat Regierungschef Arseni Jazenjuk Russland für Blutvergießen und wirtschaftliche Not im Land verantwortlich gemacht. «An dem Trauma, das Russland verursacht hat, werden wir lange zu leiden haben», sagte Jazenjuk. Er rief zur Wahl einer europäischen Zukunft der Ukraine auf.

25.10.2014

Der Verfassungsschutz beobachtet mit Besorgnis ein starkes Anwachsen der Salafistenszene in Deutschland. Vor allem Jugendliche fühlten sich vom Salafismus angezogen.

25.10.2014
Anzeige