Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Wohl keine Brexit-Verhandlungen in diesem Jahr

EU-Austritt Großbritanniens Wohl keine Brexit-Verhandlungen in diesem Jahr

Nach dem Brexit-Votum spielt die britische Regierung auf Zeit. Die Verhandlungen zum EU-Austritt des Vereinigten Königreichs sollen erst 2017 aufgenommen werden.

Voriger Artikel
Türkei suspendiert mehr als 15.000 Beamte
Nächster Artikel
Erdogan: Volk will den Tod für die Terroristen

Mit Spannung wird erwartet, wann die Regierung unter der neuen Premierministerin Theresa May Gebrauch von Artikel 50 des Lissabonner Vertrages macht.

Quelle: Will Oliver

London. Großbritannien plant in diesem Jahr keine formellen Verhandlungen mehr zum Austritt aus der Europäischen Union. Das erklärte der Rechtsanwalt Jason Coppel, der die britische Regierung als Anwalt in einem Gerichtsverfahren zum Thema Brexit vertritt. Er habe dem High Court in London mitgeteilt, dass die Regierung von Premierministerin Theresa May nicht vorhabe, bis Ende 2016 von Artikel 50 des Lissabonner Vertrages Gebrauch zu machen, bestätigte Coppel am Dienstag.

In Artikel 50 ist der Austritt eines Staats aus der EU geregelt. Das Gericht muss darüber entscheiden, inwiefern Mays Machtbefugnisse ausreichen, um ohne parlamentarische Abstimmung gemäß Artikel 50 tätig zu werden. Die Verhandlung soll im Oktober stattfinden.

dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.