Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Briefkasten von AfD-Landtagsabgeordnetem in Greifswald gesprengt
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Briefkasten von AfD-Landtagsabgeordnetem in Greifswald gesprengt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 10.01.2019
Briefkasten (Symboldbild) Quelle: imago/Christian Ohde
Greifswald

Der Privat-Briefkasten des AfD-Landtagsabgeordneten Stephan J. Reuken ist in der Nacht zum Donnerstag mit Böllern gesprengt worden. Der Staatsschutz ermittle, da ein politischer Hintergrund der Tat nicht ausgeschlossen werden könne, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag.

Mit schwarzer Farbe sei zudem das Wort „Nazischweine“ an die Hauswand geschmiert worden. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wird mit 400 Euro beziffert. Reuken ist Landtagsabgeordneter der AfD in Mecklenburg-Vorpommern.

Attacke auf Bremer AfD-Mann Magnitz

Am Montag war der AfD-Bundestagsabgeordnete und Chef des Landesverbands der AfD in Bremen, Frank Magnitz, bei einem Angriff schwer verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft Bremen ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Magnitz sei von hinten von einem Mann angesprungen worden, dabei gestürzt und offenbar ungebremst mit dem Kopf aufgeschlagen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Frank Passade, der Deutschen Presse-Agentur. „Wir gehen davon aus, dass die gesamten Verletzungen allein dem Sturz geschuldet sind.“ Magnitz spricht hingegen weiter von einem „Mordanschlag“. Am Mittwoch verließ er auf eigene Verantwortung das Krankenhaus.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gerd Müller hängt wegen eines fehlenden Ersatzteils in Malawi fest. Es ist bei weitem nicht die erste Panne der Flugbereitschaft, unter der ein Minister leidet.

10.01.2019

Die Situation zwischen Nordkorea und den USA ist angespannt. Vor dem zweiten Treffen zwischen Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un hat der sich mit dem chinesischen Präsidenten getroffen – und eine klare Botschaft gesendet.

10.01.2019

Am Donnerstag ist Kanzlerin Angela Merkel zu Besuch in Athen. Verschiedene griechische Parteien und Organisationen haben Proteste angekündigt. Die Polizei wird mit mehr als 2000 Kräften im Einsatz sein.

10.01.2019