Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Bürgermeister von Kandahar bei Anschlag getötet
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Bürgermeister von Kandahar bei Anschlag getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 27.07.2011
Bei einem Anschlag in Afghanistan ist der Bürgermeister von Kandahar (links) getötet worden. Quelle: dpa (Archivbild)
Anzeige

Ein Selbstmordattentäter habe sich am Mittwoch im Büro von Ghulam Haidar Hamidi in die Luft gesprengt, teilte ein Sprecher des Gouverneurs mit. Die Explosion habe auch einen Zivilisten getötet.

Den Angaben zufolge hatte der Attentäter den Sprengsatz unter seinem Turban versteckt. Weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt.

Am 12. Juli war der einflussreiche Vorsitzende des Provinzrates und Präsidentenbruder Ahmad Wali Karsai in seinem Haus in der Stadt Kandahar von einem seiner Leibwächter erschossen worden. Zu der Tat hatten die radikal-islamischen Taliban bekannt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tag 5 nach den Anschlägen in Norwegen. Für die Ermittler geht die harte Arbeit weiter. Hatte Attentäter Breivik Helfer, wurden schon alle seiner Opfer gefunden? Etliche Fragen sind noch offen. Der Osloer Hauptbahnhof wurde zwischenzeitlich wegen eines herrenlosen Koffers gesperrt. Ist inzwischen aber wieder freigegeben worden.

27.07.2011

Die Macht der Demagogen in Südafrika wächst. Der Radikale Malema gilt als starker Mann des ANC, den auch Präsident Zuma fürchtet. Nun steht Malema unter Korruptionsverdacht - wie der Polizeichef des Landes auch. Bei den aktuellen Arbeitskämpfen dominieren ebenfalls Radikale.

27.07.2011

Die norwegische Polizei befürchtet einen Selbstmordversuch des inhaftierten Attentäters Anders Behring Breivik. Der 32-Jährige sei deshalb im Gefängnis unter „permanenter Beobachtung“, sagte der Osloer Kriposprecher Pål Hjort Kraby am Dienstag im Fernsehsender TV2.

26.07.2011
Anzeige