Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Verdächtige Post – Entwarnung am Kanzleramt
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Verdächtige Post – Entwarnung am Kanzleramt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 06.01.2016
Das Bundeskanzleramt in Berlin. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Ein Sprengstoffhund hatte bei der Postsendung angeschlagen. Die Postsendung habe sich vor der Hauptzufahrt des Gebäudes - also außerhalb des Areals - befunden. Die Hauptzufahrt wurde daraufhin gesperrt. Das Kanzleramt war aber über weitere Zufahrten erreichbar. Das Kanzleramt selbst wurde nicht geräumt, die Kabinettssitzung begann planmäßig um 9.30 Uhr.

Alle Absperrungen wurden am Mittwoch kurz vor 11.00 Uhr aufgehoben, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Es sei noch unklar, was sich in der verdächtigen Sendung befunden habe.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nordkorea bietet der Welt erneut die Stirn. Nach eigenen Angaben hat das Land eine Wasserstoffbombe erfolgreich getest. Es hätte damit bei der Atomwaffenentwicklung des Landes eine neue Dimension erreicht.

06.01.2016

Innenpolitiker von CDU und Grünen fordern nach den Übergriffen an Silvester in Köln Aufklärung - auch mit Blick auf eine mögliche Überforderung der Polizei. Wolfgang Bosbach, Innenexperte der CDU-Bundestagsfraktion, sieht den Bundestag in der Pflicht.

05.01.2016

Der Einsatz deutscher Aufklärungsjets über Syrien rückt näher. Weitere „Tornados“ werden jetzt in die Türkei verlegt, um von dort die internationale Koalition gegen die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) zu unterstützen.

05.01.2016
Anzeige