Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Gleicke: Tourismus könnte unter AfD-Erfolg leiden
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Gleicke: Tourismus könnte unter AfD-Erfolg leiden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:26 01.09.2016
Iris Gleicke (SPD): "Es muss endlich auch dem letzten klar werden, dass fremdenfeindliche Übergriffe Gift für den Tourismus in Ostdeutschland sind." Quelle: Bernd von Jutrczenka, dpa
Anzeige
Berlin

„Die Ausländerfeinde, Rechtsextremisten und Neonazis fügen der Heimat, die ihnen angeblich so viel bedeutet, auch in wirtschaftlicher Hinsicht schweren Schaden zu“, sagte die Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Iris Gleicke (SPD), den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland, zu denen die HAZ gehört. „Es muss endlich auch dem letzten klar werden, dass fremdenfeindliche Übergriffe Gift für den Tourismus in Ostdeutschland sind.“

Mecklenburg-Vorpommern ist seit zwei Jahren das beliebteste innerdeutsche Reiseziel. Der Tourismus spielt für das strukturschwache Bundesland eine wichtige Rolle. Am Wochenende wählt Mecklenburg-Vorpommern einen neuen Landtag. Umfragen sagen einen Rechtsruck voraus.

Gleicke, die als parlamentarische Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium auch für Tourismus zuständig ist, betonte im Gespräch mit dem RND, wie erfolgreich sich der Fremdenverkehr in Mecklenburg-Vorpommern entwickelt habe. „Leute haben sich da mit viel Herzblut und noch mehr Fleiß etwas aufgebaut in den oft familiengeführten Betrieben, Gaststätten und Hotels. Die haben nicht die geringste Lust, sich das von Spinnern, Wirrköpfen und rechtsradikalen Verbrechern kaputtmachen zu lassen“, sagte die Sozialdemokratin.

RND

Stromschlag statt Kugel: In Berlin werden Polizisten bald mit Elektroschockern auf Streife gehen – damit sie im Ernstfall nicht mehr unbedingt zur Schusswaffe greifen müssen.

01.09.2016
Deutschland / Welt Nach Äußerung zu Terroranschlägen - AfD-Politiker sorgt für Eklat im Landtag

Verbaler Amoklauf im sächsischen Landtag: Bei einer Debatte über innere Sicherheit spricht der AfD-Abgeordnete Sebastian Wippel davon, dass er lieber die Regierende als Opfer von Terroranschlägen gesehen hätte. Später rudert er mit seiner Aussage zurück.

01.09.2016

Es wird wohl ein unruhiges Wochenende für Berlin werden: Die Blockupy-Bewegung hat mehrere Aktionen in der Hauptstadt angekündigt. Die Polizei wird mit mehr als 2000 Beamten im Einsatz sein, für Mitte und Kreuzberg wird mit Sperrungen gerechnet.

01.09.2016
Anzeige