Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Türkei soll "zentrale Plattform" für Islamisten sein

Medienbericht Türkei soll "zentrale Plattform" für Islamisten sein

Das deutsch-türkischer Verhältnis steht vor einer weiteren Belastungsprobe. Einem Medienbericht zufolge betrachtet die Bundesregierung die Türkei und ihren Präsidenten Erdogan als aktive Unterstützer radikaler, bewaffneter Islamisten.

Voriger Artikel
Rote Kreuz zu Aleppo: "Nichts ist sicher"
Nächster Artikel
Burkini-Verbot sorgt für erste Strafzettel

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Quelle: dpa/Archiv

Berlin. Die Bundesregierung sieht die Türkei einem Medienbericht zufolge inzwischen als "zentrale Aktionsplattform" für islamistische und terroristische Organisationen im Nahen Osten. Das gehe aus einer als vertraulich eingestuften Antwort auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervor, die dem "ARD-Hauptstadtstudio" vorliegt.

Bundesregierung lehnt Veröffentlichung ab

Ankara arbeite seit Jahren mit Islamisten zusammen. "Als Resultat der vor allem seit dem Jahr 2011 schrittweise islamisierten Innen- und Außenpolitik Ankaras hat sich die Türkei zur zentralen Aktionsplattform für islamistische Gruppierungen der Region des Nahen und Mittleren Ostens entwickelt", heißt es darin. Konkret wird demnach auf türkische "Unterstützungshandlungen" für bewaffnete Islamisten in Syrien, ägyptische Muslimbrüder und die palästinensische Organisation Hamas verwiesen.

Veröffentlichen will die Bundesregierung die Antwort nicht. Eine offene Beantwortung könne "aus Gründen des Staatswohls nicht erfolgen, schrieb dem Sender zufolge der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Ole Schröder (CDU).

Die Stellungnahme basiere auf Einschätzungen des Bundesnachrichtendiensts.

dpa/RND/zys

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.