Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Bundesregierung will Terrormiliz IS verbieten
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Bundesregierung will Terrormiliz IS verbieten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:13 12.09.2014
Thomas de Maizière (CDU) wird am Freitagvormittag vor die Presse treten und ein Betätigungsverbot für die Terrorgruppe IS in der Bundesrepublik verkünden. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige
Berlin

Der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach sagte im ARD-“Morgenmagazin“, das Innenministerium prüfe seit einiger Zeit, ein Vereinsverbot oder ein Betätigungsverbot zu verhängen. Ein Verbot, das „gerichtsfest“ sein müsse, sei rechtlich kompliziert. „Zumal ein Vereinsverbot allein möglicherweise nicht die gewünschte Wirkung hinterlassen kann. Es geht ja dann darum, eine Organisationsstruktur zu zerschlagen, den Mitgliedern die Basis für ihre Aktivitäten zu nehmen.“

Der IS gehöre auf die Liste der terroristischen Vereinigungen, wofür die Europäische Union verantwortlich sei, sagte Bosbach. „Dass es sich beim IS um eine terroristische Vereinigung handelt, dürfte zweifelsfrei sein.“

dpa

Mehr in Kürze.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer mehr Länder beteiligen sich an der Allianz gegen die Terrormiliz IS. Die hat starken Zulauf. Obamas Strategie gegen die Dschihadisten scheint umfassend zu sein - doch kommt die Offensive noch rechtzeitig?

12.09.2014

Australien hat die Terrorwarnstufe nach Angaben des Senders ABC am Freitag von der mittleren Stufe auf „hoch“ gesetzt. Dies gab Premierminister Tony Abbott auf einer Pressekonferenz in Melbourne bekannt

12.09.2014

Hunderttausende haben das Zentrum Barcelonas in ein rot-gelbes Meer verwandelt, um so ihrem Wunsch nach einem unabhängigen Katalonien Nachdruck zu verleihen. Am 9. November soll ein Referendum stattfinden, das Madrid allerdings mit allen Mitteln verhindern will.

11.09.2014
Anzeige