Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Afghanistan-Einsatz wird ausgeweitet

Bundestagsbeschluss Afghanistan-Einsatz wird ausgeweitet

Die Bundeswehr wird ihren Einsatz in Afghanistan mit verstärkter Truppenzahl fortsetzen. Der Bundestag stimmte am Donnerstag mit 480 Ja-Stimmen gegen 112 Nein-Stimmen für ein neues Einsatzmandat, das die Obergrenze für die Beteiligung deutscher Soldaten von 850 auf 980 Soldaten erhöht.

Voriger Artikel
Proteste gegen Flüchtlingsunterkunft eskalieren
Nächster Artikel
Konfliktpartien unterzeichen UN-Friedensplan

Kann mit dem Bundestagsbeschluss zufrieden sein: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen.

Quelle: dpa

Berlin. Die deutsche Beteiligung an der Nato-Ausbildungs- und Beratungsmission "Resolute Support" wird vorerst bis Ende 2016 verlängert, wobei die Bundesregierung klar gemacht hat, dass sie ein Ende des Einsatzes derzeit für nicht absehbar hält.

Die Linke hatte eine geschlossene Ablehnung des neuen Mandats angekündigt, bei den Grünen gab es Gegner und Befürworter. Politiker der beiden Oppositionsfraktionen hatten in der Debatte vor der namentlichen Abstimmung vor einer unabsehbaren Verwicklung der Bundeswehr in den Afghanistan-Konflikt gewarnt. Die Koalitionsfraktionen Union und SPD räumten Rückschläge in Afghanistan ein, warnten aber zugleich davor, das Krisenland seinem eigenen Schicksal zu überlassen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Erste Entscheidungen
Foto: Nato-Soldaten in Kabul.

In einem Geheimbericht zum Afghanistan-Einsatz sprechen sich die Befehlshaber der Nato für eine deutlich stärkere Unterstützung der regierungstreuen Streitkräfte aus. Müssen die Bündnispartner wieder größere Risiken eingehen? Eine erste Entscheidung ist gefallen.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.