Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Bund investiert 270 Milliarden in Straßen und Schienen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Bund investiert 270 Milliarden in Straßen und Schienen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:50 03.08.2016
Knapp die Hälfte des Etats fließt in den Ausbau von Bundesstraßen und Autobahnen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der Bund will bis 2030 fast 270 Milliarden Euro in Straßen, Schienen und Wasserwege investieren. Das sieht der neue Bundesverkehrswegeplan vor, den das Kabinett am Mittwoch unter Leitung von Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) beschlossen hat. Das Konzept von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) legt einen Schwerpunkt auf den Erhalt des bestehenden Netzes und will vor allem überregional bedeutende Engpässe beseitigen. Knapp die Hälfte der Gesamtsumme von 269,6 Milliarden Euro fließt in Bundesstraßen und Autobahnen. Fast 42 Prozent bekommt die Bahn. Als nächstes muss der Bundestag nun noch entsprechende Ausbaugesetze verabschieden.

Zum Planungsentwurf hatte es aus Niedersachsen besonders viele Stellungnahmen gegeben, insbesondere zur A39 durch die Lüneburger Heide und die ICE-Neubaustrecke von Hannover nach Bielefeld.

dpa

Knapp 270 Milliarden Euro will der Bund bis 2030 in sein Verkehrsnetz stecken. In welche Projekte in Niedersachsen investiert werden könnte, und was sie sonst über den Bundesverkehrswegeplan wissen müssen, lesen Sie hier.

03.08.2016
Deutschland / Welt Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung - Türkeiabkommen: "Wir müssen umdenken"

Das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei kann nach Ansicht der Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung, Bärbel Kofler, nicht so fortgesetzt werden wie bisher. "Das Abkommen setzt Rechtsstaatlichkeit auf allen Seiten voraus. In der Türkei ist diese zurzeit nicht gegeben", sagte Kofler.

02.08.2016

Im US-Wahlkampf wird jetzt mit nackten Fäusten gekämpft. Vornehme Zurückhaltung, selbst beim Präsidenten, ist Teil der Vergangenheit. Barack Obama nimmt kein Blatt mehr vor dem Mund und sagt, was er wirklich von Donald Trump hält. Aber warum erst jetzt?

02.08.2016
Anzeige