Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Bundeswehr bildet Flüchtlinge aus Syrien aus
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Bundeswehr bildet Flüchtlinge aus Syrien aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:22 01.09.2016
Ursula von der Leyen hatte die Initiative im Februar angekündigt Quelle: dpa
Anzeige
Ingolstadt

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) unterzeichnet am Donnerstag (11.00 Uhr) in Ingolstadt mit dem Vorsitzenden der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, eine Kooperationsvereinbarung für die Ausbildung syrischer Flüchtlinge. Zunächst bis zu 120 Flüchtlinge sollen in einer Pilotphase in verschiedenen Modulen für Tätigkeiten qualifiziert werden, die sie später auch bei einem Wiederaufbau ihres Heimatlands nutzen können sollen.

Bis zu drei Kurse pro Flüchtling

Die jeweils vierwöchigen Module umfassen die Bereiche Bau, Handwerk, Sanität und Technik. Jeder Flüchtling kann sich maximal zwölf Wochen qualifizieren lassen. Die Kurse finden an insgesamt sieben Standorten in Bayern, Niedersachsen und Berlin statt und dauern je vier Wochen. Wer will, kann mehr als einen Kurs besuchen.

Von der Leyen hatte die Initiative im Februar angekündigt. In Ingolstadt ist die zentrale Ausbildungseinrichtung für die Pioniertruppe der Bundeswehr. 

afp/dpa/RND/zys

Deutschland / Welt Rede zur Einwanderungspolitik - Trump redet sich in Rage

Wenige Stunden nach seinem Mexiko-Besuch stellt Donald Trump ein Zehn-Punkte-Programm zu seiner Einwanderungspolitik vor.  Aus der anfangs nüchternen Rede wird ein einstündiger Husarenritt - inklusive Verunglimpfungen gegen Mexiko.

01.09.2016

Der türkische Innenminister Efkan Ala ist am Mittwoch überraschend zurückgetreten. Ministerpräsident und Chef der islamisch- konservativen Regierungspartei AKP Binali Yildirim habe das Amt am Mittwochabend dem bisherigen Arbeitsminister Süleyman Soylu übergeben, berichten Medien.

31.08.2016

Die Grünen fordern ein umfangreiches Maßnahmenpaket zur Stärkung der Inneren Sicherheit. Angesichts einer hohen Gefahr terroristischer Anschläge und zunehmender Einbruchskriminalität sei mehr und besser ausgestattete Polizei nötig, heißt es in einem Papier. Außerdem fordern sie eine Migrantenquote.

31.08.2016
Anzeige