Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
CDU will Homo-Ehe nicht gleichstellen

Lebenspartnerschaftsgesetz CDU will Homo-Ehe nicht gleichstellen

Auch zehn Jahre nach Einführung der Homo-Ehe ist die Union nicht bereit, gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften mit der Ehe gleichzustellen. Nun hat ein Vorstoß von Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger wieder für Streit gesorgt.

Voriger Artikel
Obama verkündet Kompromiss im US-Schuldenstreit
Nächster Artikel
Kongress muss im Eiltempo entscheiden

Zehn Jahre Homo-Ehe: Immer noch stößt eine Gleichstellung mit der Ehe auf Widerstand.

Quelle: dpa

Berlin. Die Union im Bundestag hat eine vollständige Gleichstellung homosexueller Lebenspartnerschaften mit der Ehe ausgeschlossen. Der entsprechende Vorstoß von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) „entbehrt jeder Grundlage“, sagte Unionsfraktionsvize Günter Krings (CDU) der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Montag).

Leutheusser-Schnarrenberger hatte sich anlässlich zehn Jahren Lebenspartnerschaftsgesetz am Samstag für eine komplette Gleichstellung ausgesprochen, aber auch gesagt: „Mehr gesellschaftliche Liberalität lässt sich nicht verordnen, sondern nur durch beharrliches Argumentieren erreichen.“

„Es gibt Unterschiede"

Krings sagte: „Das Thema steht nicht auf der Agenda der Koalition.“ Er fügte hinzu: „Es gibt Unterschiede zwischen Ehe und gleichgeschlechtlicher Partnerschaft. Und die müssen sich auch im Gesetz widerspiegeln.“

Auch der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe, Stefan Müller, schloss eine Reform des Lebenspartnerschaftsgesetzes aus. Die Union werde „nicht gleich stellen, was nicht gleich ist“, sagte Müller. „Der Staat schützt Ehe - und zwar zwischen Mann und Frau - sowie Familie in besonderer Weise, weil die Familie Keimzelle unserer Gesellschaft ist.“

Das Lebenspartnerschaftsgesetz der damaligen rot-grünen Bundesregierung wurde am 1. August 2001 wirksam. Es ermöglicht Homosexuellen, im Standesamt zu heiraten. Rechtlich blieb die Lebenspartnerschaft aber hinter der echten „Homo-Ehe“ zurück, wie sie zum Beispiel in den Niederlanden gilt. Homosexuelle in Deutschland können zum Beispiel gemeinsam keine Kinder adoptieren - auch das Einkommensteuerrecht macht Unterschiede.

kas/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gemeinsames Theaterstück
Foto: Brad Pitt und George Clooney setzen sich für die Homo-Ehe ein.

Sie zählen zu Hollywoods größten Leinwandstars, nun setzen sich Brad Pitt und George Clooney gemeinsam auf der Theaterbühne für die Gleichberechtigung von Schwulen und Lesben ein.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Reaktionen nach der Landtagswahl

Am Tag nach der Landtagswahl in Niedersachsen beginnt die Suche nach einer Regierungskoalition. Reaktionen auf das Ergebnis aus Hannover und Berlin.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr