Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
CSU-Politiker fordert weniger Anonymität im Netz

Nach Amoklauf in München CSU-Politiker fordert weniger Anonymität im Netz

Der CSU-Innenpolitiker Hans-Peter Uhl fordert von der Bundesregierung eine Initiative zur besseren Feststellung der Identität von Internetnutzern. Der Münchner Amokläufer hatte vor seiner Tat eine Waffe im Darknet gekauft.

Voriger Artikel
Umfrage sieht Trump vor Clinton
Nächster Artikel
Opposition fordert mehr Druck auf Erdogan

"Es darf doch wohl nicht wahr sein, dass man sich jede Waffe dieser Welt durch anonymes Surfen im Internet beschaffen kann", sagt CSU-Politiker Uhl.

Quelle: dpa

Berlin. Es müsse "Schluss sein mit der Verherrlichung der Anonymität im Netz", sagte CSU-Politiker Hans-Peter Uhl gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschlands, zu dem auch die HAZ gehört. Die Waffenbeschaffung des Münchner Amokattentäters habe gezeigt: "Hier entwickelt sich etwas in die völlig falsche Richtung."

Darknet entwickelt sich zu einem Problem

Uhl forderte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) auf, noch vor der Bundestagswahl gesetzgeberisch aktiv zu werden, "um zumindest die anonym erfolgte Beschaffung von Waffen und Rauschgift entscheidend zu erschweren".

"Es darf doch wohl nicht wahr sein, dass man sich jede Waffe dieser Welt durch anonymes Surfen im Internet beschaffen kann", sagte Uhl. Der Münchner Amokläufer hatte sich eine Pistole im sogenannten Darknet besorgt. In dem abgelegenen Teil des Netzes gibt es kaum Möglichkeiten, die Identität von Anbietern und Käufern illegaler Waren und Dienstleistungen zu kontrollieren.

RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Das neue Regierungskabinett in Niedersachsen

Niedersachsen wird in Zukunft von einer Großen Koalition regiert. Diese Personen sollen Minister werden. 

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr