Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
"Visafreiheit für Türken längst überfällig"

Grünen-Politikerin Claudia Roth "Visafreiheit für Türken längst überfällig"

Die Grünen-Politikerin und Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth begrüßt das Vorhaben der EU-Kommission, die Visumpflicht für türkische Staatsbürger abzuschaffen. Davon könne die Opposition in der Türkei profitieren.

Voriger Artikel
"TTIP noch nicht abschreiben"
Nächster Artikel
Bleibt Gauck in Bellevue – oder geht er?

"Eine erleichterte Einreise für türkische Staatsbürger in die EU kann den Austausch fördern": Grünen-Politikerin Claudia Roth.

Quelle: Sebastian Willnow/dpa

Berlin. "Eine Visaliberalisierung für die Türkei ist vonseiten der EU längst überfällig – und zwar völlig unabhängig vom EU-Türkei-Deal zur Rücknahme von Flüchtlingen", sagte Roth dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), zu dem die HAZ gehört. Die EU und ihre Mitgliedstaaten hätten eine solche Liberalisierung immer verzögert, obwohl sie rechtlich längst geboten gewesen sei. Den Einwand, die EU belohne die autoritäre Politik Ankaras, weist Roth zurück: "Eine erleichterte Einreise für türkische Staatsbürger in die EU kann den Austausch fördern und gerade für die demokratischen Kräfte in der Türkei eine wichtige Unterstützung bedeuten."

Alexander Graf Lambsdorff, Vizepräsident des Europaparlaments und Mitglied der liberalen Fraktion, spricht sich dagegen gegen schnelle Visabefreiungen für Türken aus. "Diese Empfehlung ist nicht richtig, denn eine so weitreichende Entscheidung darf nicht einfach übers Knie gebrochen werden", sagte Graf Lambsdorff dem RND. "Es wäre viel besser, erst einmal mit Visaerleichterungen für bestimmte Gruppen anzufangen, beispielsweise für Forscher, Künstler oder Geschäftsleute", so Graf Lambsdorff. Der Union wirft der FDP-Politiker Fahrlässigkeit vor: "In der Visa-Frage standen CDU/CSU viele Jahren mit beiden Füßen auf der Bremse, und jetzt soll aus der Vollbremsung plötzlich Vollgas werden. Sowas kann nicht gut gehen."

RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Machtkampf zwischen Davutoglu und Erdogan
Ministerpräsident Ahmet Davutoglu (r.) und Staatschef Recep Tayyip Erdogan (l.).

Der türkische Ministerpräsident Davutoglu scheint den Machtkampf gegen Staatschef Erdogan verloren zu haben. Bei einem Sonderparteitag der AKP will Davutoglu Medienberichten zufolge nicht mehr antreten. Mit Spannung wird seine heutige Pressekonferenz erwartet.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.