Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt "Damit wird die Balkanroute praktisch geschlossen"
Nachrichten Politik Deutschland / Welt "Damit wird die Balkanroute praktisch geschlossen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:56 08.03.2016
Laut einer Mitteilung des serbischen Innenministeriums wird die Balkanroute für Flüchtlinge praktisch geschlossen. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige

Die Balkanroute für Flüchtlinge, über die im vergangenen Jahr mehr als eine Million Menschen nach Westeuropa gelangten, soll geschlossen werden. Das kündigten Slowenien und Serbien am Dienstag in Ljubljana und Belgrad an. Slowenien werde in Zukunft wieder streng die Schengenregeln anwenden und nur noch Menschen mit gültigen Pässen und Visa einreisen lassen, berichtete das Innenministerium in Ljubljana. Diese Regelung gelte ab Mittwoch um 0.00 Uhr, verkündete das Ministerium am Dienstag.

Serbien als weiter südlicher Anrainer reagierte in gleicher Weise. Es werde die neuen Regelungen ebenso an seiner Grenze zu Mazedonien und Bulgarien anwenden, teilte das serbische Innenministerium mit. "Damit wird die Balkanroute praktisch geschlossen", zitierten die Medien in Belgrad eine entsprechende Erklärung des Ministeriums. Auch Kroatien, das zwischen Slowenien und Serbien liegt, werde in dieser Weise reagieren. Slowenien werde in Zukunft pro Monat 40 bis 50 Menschen Asyl gewähren, zitierte das nationale slowenische Radio Regierungschef Miro Cerar.

Bisher waren die Menschen auf der Balkanroute von einem an den nächsten Staat weitergereicht worden, weil sie am Ende nach Österreich und vor allem nach Deutschland wollten. Der Staatssekretär im slowenischen Innenministerium, Bostjan Sefic, bekräftigte die Zusage seines Landes, 863 Flüchtlinge innerhalb des EU-Quotensystems aufnehmen zu wollen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenige Tage vor der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt haben Unbekannte falsche Wahlplakate für die Partei "Die Grünen" aufgehangen. Allein in Magdeburg sollen es sich um mehr als 600 gefälschte Plakate handeln. Die Grünen vermuten einen rechten Hintergrund. Sie haben Anzeige erstattet.

08.03.2016

Der grüne Regierungschef Winfried Kretschmann betet für Merkel und verweigert sich den traditionellen Regeln des Politikbetriebs. Die Menschen in Baden-Württemberg lieben ihn dafür. Szenen aus dem Wahlkampf im Süden der Republik.

11.03.2016

Die Rechtspopulisten der AfD können bei den Kommunalwahlen in Hessen auf eine funktionsfähige Organisation bauen – und machen den großen Parteien damit das Leben schwer.

Klaus Wallbaum 10.03.2016
Anzeige