Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Das wissen wir über den Täter von Nizza

Anschlag in Frankreich Das wissen wir über den Täter von Nizza

Es ist eine unvorstellbar grausame Tat: Knapp zwei Kilometer steuert ein Mann einen Lkw durch eine Menschenmenge. Zwischenzeitlich wendet er den Wagen sogar, um möglichst viele Menschen zu töten. Wer tut so was? Und warum? Die Polizei hat den Täter mittlerweile identifiziert.

Voriger Artikel
Wenn Fahrzeuge als Waffen missbraucht werden
Nächster Artikel
Steinbrück zieht sich aus dem Bundestag zurück

Einsatzkräfte am Tatort in Nizza.

Quelle: dpa

Nizza. Binnen weniger Sekunden ist der Ort einer fröhlichen Feier zum Schauplatz blutigen Grauens geworden. Tausende Menschen haben auf dem Strandboulevard in Nizza gerade das Feuerwerk zum französischen Nationalfeiertag bestaunt, da rast plötzlich ein weißer Lastwagen ungebremst über die Promenade des Anglais und reißt mehr als 80 Menschen in den Tod.

Knapp zwei Kilometer dauert die Horrorfahrt, in der der Lkw mindestens einmal die Richtung ändert, dann fallen Schüsse. Am Ende ist der Fahrer des Lkw, der nach einem Bericht der Zeitung "Le Figaro" allein in dem Fahrzeug saß, tot.

Papiere eines franko-tunesischen Mannes gefunden

Über die Identität des Mannes hält sich die Polizei noch bedeckt. Am Vormittag sickerte durch, dass er identifziert ist. Die Nachrichtenagentur afp erfuhr aus Polizeikreisen, dass es sich um einen 31-jährigen Franko-Tunesier mit Wohnsitz in Nizza handelt. Die Ausweispapiere des Mannes wurden in dem gemieteten Lastwagen wurden. Derzeit sollen "mehrere" Polizeieinsätze, unter anderem in Nizza, laufen. Unklar ist, ob die Polizei nach Mittätern sucht.

Nach Informationen des Nachrichtensenders BFMTV soll der Täter bei der französischen Polizei nicht als politisch radikalisiert bekannt gewesen sein. Auf der anderen Seite entspricht das Tatmuster, die Verwendung eines Autos als Waffe, einem Aufruf des IS.

Täter schoß offenbar auch aus Lkw

Fest steht, dass der Mann bewaffnet war. Die französischen Nachrichtenagentur AFP berichtete unter Berufung auf Ermittler, der Fahrer habe mehrmals mit einer Pistole geschossen, bevor er von der Polizei getötet wurde. Die Zeitung "Nice Matin" und der Regionalpolitiker Christian Estrosi hatten zuvor berichtet, dass Passanten bei der Lkw-Amokfahrt nicht nur umgefahren, sondern auch beschossen wurden.

Bei einem Anschlag am französischen Nationalfeiertag sind in Nizza mehr als 80 Menschen getötet worden.

Zur Bildergalerie

Unklar ist, welche Waffen der Mann mit sich führte: Eine erste Meldung, dass der Lastwagen mit Waffen beladen war, wurde relativiert. Laut mehreren Nachrichtenagenturen wurden bei der Durchsuchung des Wagens fast ausschließlich Attrappen von Feuerwaffen gefunden. Allerdings entdeckte die Polizei nach Medienberichten auch eine funktionsfähige Granate.

zys/dpa/afp/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mindestens 84 Tote bei Anschlag in Nizza
Foto: Trauer und Entsetzen am Tag nach dem Anschlag: Am Donnerstag sind in Nizza mindestens 80 Menschen von einem Attentäter getötet worden.

Bei einem Anschlag in Nizza sind mindestens 84 Menschen getötet worden. Wahrscheinlich sind auch zwei Schülerinnen und eine Lehrerin aus Berlin unter den Opfern. Der Attentäter wird von Nachbarn als stiller Einzelgänger beschrieben. Verfolgen Sie die aktuellen Ereignisse in unserem Liveticker.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.