Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Davutoglu wird Regierungschef der Türkei
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Davutoglu wird Regierungschef der Türkei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 21.08.2014
Soll neuer Regierungschef der Türkei werden: Der bisherige Außenminister Ahmet Davutoglu. Quelle: dpa
Anzeige
Ankara

Die Führung der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP benannte den 55-Jährigen am Donnerstag zum Kandidaten für den Parteivorsitz, der automatisch auch Zugriff auf das Amt des Ministerpräsidenten hat, wie Erdogan mitteilte. Erdogan muss nach seinem Sieg bei den Präsidentschaftswahlen am 10. August beide Ämter ruhen lassen, bevor er an die Staatsspitze rücken darf.

Zur Galerie
Zehntausende Erdogan-Anhänger und -Gegner drängeln sich in Köln: Zum umstrittenen Besuch des türkischen Ministerpräsidenten herrscht Ausnahmezustand in der Domstadt.

Auf einem außerordentlichen Parteitag der AKP am 27. August soll der Personalwechsel formal gebilligt werden, Davutoglu am Tag darauf sein Amt als Ministerpräsident antreten. Die erweiterte Führung der Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) hatte am Donnerstag stundenlang getagt, bevor Erdogan die wenig überraschende Entscheidung bekannt gab.

Am 28. August legt der bisherige Regierungschef seinen Amtseid als neuer Staatschef ab. Erdogan will das bisher weitgehend repräsentative Amt des Präsidenten aufwerten. Er strebt den Wechsel von einer parlamentarischen Demokratie zu einem Präsidialsystem mit größeren Machtbefugnissen für das Staatsoberhaupt an.

afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bundestag wird in einer Sondersitzung voraussichtlich schon kommende Woche über die Waffenlieferungen in den Irak debattieren, heißt es aus Kreisen der Koalitionsfraktionen.

21.08.2014

„Das ist die schwere Schuld, die auf Thüringen lastet“: Ein Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtags bescheinigt den Behörden umfassendes Versagen.

21.08.2014

Nach Angaben von Menschenrechtlern soll die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mindestens 4000 Gefangene in Syrien in ihrer Gewalt haben. Rund 20 Gefangene sollen Amerikaner und Europäer sein. Laut "Guardian" sind ein Däne und zwei Italienerinnen in der Hand der IS.

21.08.2014
Anzeige