Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Der Mann, der die Wahlurnen baut
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Der Mann, der die Wahlurnen baut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 22.09.2017
Die Wahlurne. Quelle: dpa
Anzeige
Overath

Ein Interview von Thoralf Cleven.

Herr Kuhn, wer bestellt bei Ihnen Wahlurnen?

Städte, Gemeinden, Kreise, Parteien, Betriebsräte, Vereine, Firmen aus Deutschland und Österreich.

Wie viele Wahlurnen liefern Sie für diese Bundestagswahl?

Allein für den 24. September ungefähr 800 Wahlurnen und rund 300 Wahlkabinen. Aber es gab ja schon Landtagswahlen in diesem Jahr, Kommunalwahlen und im Herbst wird auch in Österreich wieder gewählt.

Ihre Produkte sind aus langlebigem Kunststoff. Ist dann nicht irgendwann einmal Schluss mit Bestellungen?

Sie glauben gar nicht, wie Wahlurnen bei solch einer Wahl leiden. Raus aus dem Keller, auf den Lkw, ins Wahllokal, dann wird die volle Wahlurne umhergewuchtet, wieder rauf auf den Lkw und am Ende irgendwo gestapelt, wo Platz ist. Kunststoff wird ja auch mit der Zeit spröde. Man kann deshalb davon ausgehen, dass Kommunen regelmäßig 10 bis 15 Prozent ihres Bestands erneuern.

Dann ist die Produktion von Wahlurnen ein recht krisenfester Bestandteil Ihres Produktportfolios?

Ja, das stimmt. Aber allein von der Wahlurnen-Produktion könnten wir nicht leben. Wahlurnen machen bei uns im Jahr so ungefähr 20 bis 30 Prozent des Umsatzes aus.

Was kostet so eine Wahlurne eigentlich?

Das kommt auf die Größe an. Grob gesagt gibt es sechs verschiedene Standardwahlurnen. Vom Standard drei verschiedene Höhen bis zu einer stapelbaren Variante in drei verschiedenen Höhen. Dann gibt es Varianten mit Rollen drunter, mit Einwurfdeckelschlitzverschluss , mit festem Schloss am Deckel, andere Kommunen bevorzugen ein Vorhängeschloss. Die meisten nehmen die 90 cm hohe Wahlurne. Die liegt so zwischen 90 und 93 Euro. Zusatzausstattungen kosten selbstverständlich mehr.

Also gibt es auch Luxusausstattungen?

Naja. Für Events beispielsweise, wenn es nicht so auf den Datenschutz ankommt, können wir Produkte in Milchglasoptik, völlig transparent oder sogar mit Innenbeleuchtung anbieten. Die machen bei Verlosungen schon was her. Ansonsten sind auch Logos von Firmen, Vereinen oder Städten gefragt.

Bedeuten Ihnen Wahlen über das Geschäftliche hinaus etwas?

Ja, klar. Ich gehe selbstverständlich wählen. Auch wenn ich die Politikverdrossenheit stellenweise verstehe: Wahlen sind mit das wichtigste, was es gibt, wenn man in einem Land wie unserem lebt.

Von RND/Thoralf Cleven

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unter den Bundesverkehrsministern Peter Ramsauer und Alexander Dobrindt (beide CSU) sind die Bundesmittel für Fernstraßen in Bayern um fast 50 Prozent gestiegen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, über die das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) berichtet.

22.09.2017

Unter den Bundesverkehrsministern Peter Ramsauer und Alexander Dobrindt (beide CSU) sind die Bundesmittel für Fernstraßen in Bayern um fast 50 Prozent gestiegen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, über die das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) berichtet.

22.09.2017

Warum ist die Alternative für Deutschland ausgerechnet bei Russlanddeutschen so beliebt? Unser Kolumnist Wladimir Kaminer hat da ein paar Antworten.

23.09.2017
Anzeige