Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Deutscher nach Haft im Jemen wieder frei

Mit Hilfe von Oman Deutscher nach Haft im Jemen wieder frei

Im Bürgerkriegsland Jemen kommt ein Deutscher wieder auf freien Fuß. Berlin bedankt sich beim Nachbarland Oman. Die Hintergründe liegen im Dunkeln.

Voriger Artikel
Brexit-Gegner prangern Hass-Kampagne an
Nächster Artikel
"Waffen in der Schule? Muss sein!"

Im Bürgerkriegsland Jemen kämpfen Sunniten gegen schiitische Huthi-Rebellen. Nach mehreren Wochen in Haft ist ein Deutscher freigelassen und in den Oman ausgeflogen worden. Die Hintergründe sind unklar.

Quelle: EPA/YAHYA ARHAB

Nach wochenlanger Haft im Jemen ist ein Deutscher wieder auf freiem Fuß. Das Auswärtige Amt in Berlin bestätigte am Mittwoch, dass der Mann freigelassen und ins Nachbarland Oman ausgeflogen wurde. Ausdrücklich bedankte sich die Bundesregierung bei den omanischen Behörden für deren Unterstützung. Zur Identität des Mannes und zu den Hintergründen der Inhaftierung machte das Auswärtige Amt keine Angaben.

Die Freilassung war zuvor bereits durch das Außenministerium in der omanischen Hauptstadt Maskat bekannt gegeben worden. Weiter hieß es lediglich, der Mann sei am Dienstagabend aus "humanitären Gründen in Koordination mit den jemenitischen Behörden" freigekommen. Nach Angaben des Auswärtigen Amts war er im Mai in Jemens Hauptstadt Sanaa inhaftiert worden. Während der Haftzeit habe man Kontakt zu ihm gehabt.

Entführer wollen meistens Lösegeld

Im Bürgerkriegsland Jemen – dem ärmsten Staat der arabischen Halbinsel – werden immer wieder Ausländer verschleppt. Den Entführern geht es dabei meistens um Lösegeld. Vor zwei Jahren wurde ein Deutscher freigelassen, der in Sanaa verschleppt worden war.

Im Jemen kämpft eine von Saudi-Arabien geführten Sunniten-Koalition gegen schiitische Huthi-Rebellen, die vom Iran unterstützt werden. Die Rebellen haben weite Teile des Landes überrannt, darunter auch die Hauptstadt Sanaa. Der jemenitische Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi ist in die saudische Hauptstadt Riad geflohen.

dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Kleiner Parteitag der CDU in Niedersachsen

Nach der SPD hat nun auch die CDU in Niedersachsen den Koalitionsvertrag angenommen. Bei einem kleinen Parteitag haben die Christdemokraten in Hannover darüber entschieden. Damit ist der Weg für eine Große Koalition in Niedersachsen frei.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr