Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt „Deutschland braucht eine neue Identität“
Nachrichten Politik Deutschland / Welt „Deutschland braucht eine neue Identität“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:41 16.09.2016
Die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor fordert eine neue Identität für Deutschland. Quelle: dpa
Berlin

Stattdessen seien Deutsche und Zuwanderer gefordert, gemeinsam eine neue emotionale Verbindung zu Deutschland zu finden: „Ein Land braucht etwas, hinter das sich seine Menschen gemeinsam stellen können. Eine Fußball-, Basketball-, Handballnationalmannschaft, eine besondere Persönlichkeit, die für ihre Leistung von allen geschätzt wird, kann so eine Gemeinsamkeit verkörpern“, schreibt Kaddor weiter. „Denn wer zu einem Land gehört und dort lebt, muss es verstehen, um partizipieren zu können.“

Diesen „Kitt für das neue Deutschsein zu finden“, sei nur zum Teil Aufgabe der Politik. „Ich habe viel Verständnis für die emotionale Distanz zu diesem Land, die Menschen mit Migrationshintergrund angesichts der permanenten rassistischen und fremdenfeindlichen Schwingungen spüren. Doch nicht einmal der Ruf nach der Politik entlasse uns selbst aus der Pflicht. Politiker müssen den Menschen in Deutschland den gesellschaftlichen Wandel deutlich und unmissverständlich kommunizieren – und ihnen die Angst davor nehmen.“

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die britische Regierung wird nach Angaben von EU-Ratspräsident Donald Tusk wohl Anfang 2017 den Austritt aus der Europäischen Union beantragen.

16.09.2016

Wieder einmal bringen fremdenfeindliche Ausschreitungen Sachsen in die Schlagzeilen. Die Bundesregierung verurteilt die Gewalt scharf – betont aber, dass auch Flüchtlinge sich an Recht und Gesetz halten müssen.

16.09.2016

Die Hoffnung auf eine dauerhafte Waffenruhe scheint vergebens: Am Freitag kam es zu schweren Gefechten am Stadtrand der syrischen Hauptstadt Damaskus.

16.09.2016