Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Deutschland steigt bis 2022 aus der Atomkraft aus

Bundesratsentscheidung Deutschland steigt bis 2022 aus der Atomkraft aus

Der Bundesrat hat den stufenweisen Atomausstieg bis zum Jahr 2022 gebilligt. Damit ist auch das sofortige Aus für acht Atomkraftwerke endgültig.

Voriger Artikel
Schlichter Geißler will Stresstest später erlauben
Nächster Artikel
Abhörskandal erschüttert politisches System der Briten

Der Atomausstieg bis 2022 steht fest. Am Freitag hat sich der Bundesrat für das Ende der Atomkraft entschieden.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Berlin. Bis September soll die Bundesnetzagentur entscheiden, ob eines der acht stillgelegten AKW für den Fall von Stromengpässen bis 2013 in Bereitschaft bleibt. Die stillgelegten Meiler sollen nun zurückgebaut werden.

Mit dem Beschluss der Länder wird als Folge der Katastrophe von Fukushima die erst im Herbst 2010 beschlossene Laufzeitverlängerung endgültig zurückgenommen. Die Reihenfolge der Abschaltung bei den neun verbleibenden Atommeilern sieht so aus: 2015 Grafenrheinfeld, 2017 Gundremmingen B, 2019 Philippsburg II, 2021 Grohnde, Brokdorf und Gundremmingen C sowie 2022 Isar II, Neckarwestheim II und Emsland.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Interview
Angela Merkel im HAZ-Interview

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht im Interview vor der Sommerpause mit der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung über Atomkraft, Steuersenkungen, Koalitionsknatsch und Fußball.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Parteitag der Grünen in Göttingen August 2017

Beim dreitägigen Parteitag in Göttingen wählten die Grünen Anja Piel als Spitzenkandidatin für die Landtagswahl im Oktober 2017.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr