Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Dienstag starten dänische Grenzkontrollen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Dienstag starten dänische Grenzkontrollen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:18 01.07.2011
Am Dienstag starten die umstrittenen dänischen Grenzkontrollen. Quelle: dpa
Anzeige
Kopenhagen/Kiel

Dänemark macht zum Auftakt der Sommerferien ernst mit den neuen Grenzkontrollen, versucht aber, die deutschen Urlauber zu beruhigen. Steuerminister Peter Christensen versicherte in Kopenhagen, nach dem Start zusätzlicher Zollkontrollen am Dienstag solle es „keine Staus oder sonstigen Behinderungen“ geben.

Zunächst 30 zusätzliche Zollbeamte an Grenzübergängen mit Deutschland und 20 an Übergängen mit Schweden sollen ausschließlich Stichproben-Kontrollen zur Eindämmung grenzüberschreitender Kriminalität durchführen. „Die große Mehrheit der Reisenden wird nichts von den Kontrollen merken. Wir freuen uns auf die deutschen Urlauber“, sagte Christensen am Freitag.

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) kritisierte die dänische Entscheidung. „Wir sind nicht glücklich darüber. Das haben wir deutlich gemacht“, sagte er der dpa in Kiel. „Wir wollen offene Grenzen und nicht geschlossene. Wir wollen mehr Personenverkehr und mehr Wirtschaftsverkehr.“ Er sehe die Kontrollen aber noch nicht ganz kommen.

Wieder zurückgenommen werden könnten die Maßnahmen nach einem sozialdemokratischen Sieg bei den bis November anstehenden Parlamentswahlen in Dänemark. Die Minderheitsregierung von Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen erfüllt mit den Grenzkontrollen eine Forderung der rechtspopulistischen DVP. Sie ist Mehrheitsbeschafferin im Folketing (Parlament) und hat seit zehn Jahren in dieser Funktion die betont harte dänische Ausländer- und Zuwanderungspolitik entscheidend mitbestimmt.

Christensen kündigte an, dass nach den derzeitigen Plänen bis 2014 auch zusätzliche Kontrollgebäude an dänisch-deutschen und dänisch-schwedischen Grenzübergängen fertig sein sollen. Außerdem sollen elektronische Überwachungsanlagen zum automatischen Einscannen von Autokennzeichen installiert werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die ersten Bilder von Strauss-Kahn vor einem New Yorker Gericht sind unvergessen: Der damalige Chef des Internationalen Währungsfonds in Handschellen, unrasiert und eingefallen. Jetzt scheint sich das Blatt zu wenden.

01.07.2011

Während der Bundestag am Donnerstag mit breiter Mehrheit das Aus für die Atomenergie bis zum Jahr 2022 beschloss, werden in der Regierungskoalition Differenzen über den Weg der Energiewende sichtbar.

01.07.2011
Deutschland / Welt HAZ-Interview mit Ungarns Regierungschef - Orban: „Die Verschuldung ist ein Feind“

Ungarns konservativer Regierungschef Victor Orban spricht im HAZ-Interview darüber, wie er die europäische Welt sieht – von Berlin über den Balkan bis nach Griechenland.

01.07.2011
Anzeige