Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Woidke wird Ministerpräsident von Brandenburg

Landtagswahl Woidke wird Ministerpräsident von Brandenburg

Dietmar Woidke (SPD) ist erneut Ministerpräsident einer rot-roten Landesregierung in Brandenburg. Mit 47 von insgesamt 87 Stimmen erreichte der 53-Jährige am Mittwoch im Potsdamer Landtag bereits im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit.

Voriger Artikel
Einsatz von Landminen in Libyen beklagt
Nächster Artikel
Kobane trotzt den IS-Extremisten

Kurz nach seiner Wahl als neuer Ministerpräsident des Landes Brandenburg steht Dietmar Woidke (SPD) m Landtag in Potsdam vor dem brandenburgischen Wappen mit dem Roten Adler.

Quelle: Ralf Hirschberger

Potsdam. SPD und Linke haben im Parlament insgesamt 47 Sitze, die Opposition kommt auf 41 Abgeordnete. Abgestimmt hatten 87 Abgeordnete. Zur absoluten Mehrheit waren 45 Ja-Stimmen erforderlich.

Woidke nahm die Wahl an und wurde von Landtagspräsidentin Britta Stark vereidigt. Anschließend wollte er die Minister seines Kabinetts ernennen, die ebenso wie der Ministerpräsident im Parlament vereidigt werden.

Als besonders umstritten auch bei den Regierungsparteien gilt der neue Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD), der als Landrat von Oberhavel als Vertreter einer harten Linie in der Flüchtlingspolitik bekannt wurde.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.