Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Wegen Flüchtlingen: Donald Trump rät zum Brexit
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Wegen Flüchtlingen: Donald Trump rät zum Brexit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:51 06.05.2016
Für einen Austritt Großbritanniens aus der EU: Donald Trump. Quelle: dpa
Anzeige
London

Der designierte Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner, Donald Trump, hat sich für einen Austritt Großbritanniens aus der EU ausgesprochen. "Ich würde sagen, sie wären ohne sie (die Europäische Union) besser dran", sagte Trump dem US-Fernsehsender Fox News am Donnerstag. "Ich glaube, dass die Einwanderung (von Flüchtlingen) eine fürchterliche Sache für Europa gewesen ist und zu einem großen Teil von der EU befördert wurde."

Seine Einschätzung zu einem möglichen "Brexit" sei aber nicht als Empfehlung zu verstehen und basiere nur auf seinem persönlichen Gefühl, schränkte Trump ein. Entscheiden müssten die Briten selbst.

Kritik an Obama-Empfehlung

Trump hatte zuvor US-Präsident Barack Obama dafür kritisiert, den Briten von einem Austritt aus der EU abgeraten zu haben. Obama hatte Großbritannien Ende April besucht und deutlich vor einem "Brexit" gewarnt.

Am 23. Juni entscheiden die Briten in einem Referendum über den Verbleib ihres Landes in der Europäischen Union.

Unabhängig von seiner Brexit-Empfehlung liegt Trump im Clinch mit einer der bekanntesten britischen Rockbands: Die Rolling Stones haben Trump verboten, ihre Lieder für den Wahlkampf einzusetzen.

dpa/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Luftangriff auf ein Flüchtlingslager in einem von Rebellen kontrollierten Gebiet im Norden Syriens sind mindestens 28 Menschen getötet worden. Dies teilten am Donnerstag Aktivisten der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.

05.05.2016

Wie geht es nun weiter bei den Republikanern? Nach Donald Trumps Sieg feiert die Basis, während unter Abgeordneten, Senatoren und Gouverneuren stilles Entsetzen herrscht.

Stefan Koch 08.05.2016

Im Machtkampf mit Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu am Donnerstag seinen Rücktritt vom Amt des Vorsitzenden der Regierungspartei AKP angekündigt. Ohne den Parteivorsitz gilt ein Verbleib im Amt des Ministerpräsidenten als undenkbar.

05.05.2016
Anzeige