Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Schüsse auf Mateen wären "schön" gewesen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Schüsse auf Mateen wären "schön" gewesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 18.06.2016
Will privaten Waffenbesitz erleichtern: Donald Trump. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Houston

In einer Wahlkampfrede in Woodlands (Bundesstaat Texas) am Freitag gab Trump - ähnlich wie nach den Anschlägen von Paris und Brüssel - zu verstehen, dass in Orlando weniger Blut geflossen wäre, hätten Besucher in dem Schwulenclub Waffen getragen. "Wenn wir Menschen gehabt hätten, die Kugeln in die umgekehrte Richtung geschickt hätten, - genau richtig zwischen die Augen dieses Wahnsinnigen (...), Boom, Boom, wisst Ihr was? Das wäre ein schöner, schöner Anblick gewesen (...)", sagte Trump. Erneut versprach der Immobilienmogul, dass unter ihm als Präsidenten niemand um seinen Waffenbesitz bangen müsste.

"Wir werden eure Waffen retten. Sie werden euch eure Kugeln nicht wegnehmen", sagte Trump. Zu bevorstehenden Abstimmungen im US-Kongress über verstärkte Background-Überprüfungen vor Waffenkäufen und einen Waffenbann für Menschen auf Flugverbots- und Terrorlisten äußerte er sich nicht. Die letztere Maßnahme hatte er nach dem Massaker in dem Schwulenclub aber öffentlich unterstützt. Mateen hatte am Sonntagmorgen vergangener Woche 49 Menschen erschossen, bevor er dann von der Polizei getötet wurde.

dpa

Ägyptens Ex-Präsident Mohammed Mursi ist wegen Geheimnisverrats zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das entschied das Gericht am Samstag. Der ehemalige Präsident war im Sommer 2013 vom Militär gestürzt worden.

19.06.2016

Bei einem Anti-Terror-Einsatz hat die belgische Polizei in der Nacht zum Samstag Dutzende Wohnungen in 16 Städten durchsucht. Zwölf Verdächtige sind laut Staatsanwaltschaft festgenommen worden. Anscheinend wollten die Attentäter während des EM-Spiels Belgien-Irland zuschlagen.

18.06.2016

Die IS-Terrormiliz gerät im Irak immer stärker unter Druck. Nun verkündet der irakische Regierungschef die Befreiung einer der zwei Hochburgen des Islamischen Staates im Land. Die Armee will jetzt auch noch Mossul vom IS befreien.

18.06.2016
Anzeige