Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kobane steht vor dem Fall an IS-Milizen

Drei Bezirke erobert Kobane steht vor dem Fall an IS-Milizen

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat drei Bezirke in der seit Wochen erbittert umkämpften syrischen Stadt Kobane eingenommen. Dort wehen die IS-Flaggen.

Voriger Artikel
Kurdische Demonstranten stürmen Parlament
Nächster Artikel
Deutsche Hilfsgüter in Ukraine eingetroffen

Dunkler Rauch steigt über der umkämpften Stadt Kobane auf. Das Foto ist vom Gebiet der Türkei aus aufgenommen worden.

Quelle: dpa

Kobane. Es handele sich um ein Industriegebiet sowie die östlichen Stadtteile Kani Araban und Makatal al-Dschadida, teilten die oppositionsnahen syrischen Menschenrechtsbeobachter am Dienstag mit. Auf mehreren Gebäuden sei am frühen Morgen die schwarze Dschihadistenflagge gehisst worden.

Die Aktivisten erklärten weiter, dass es den PKK-nahen kurdischen Volksschutzeinheiten gelungen sei, IS-Kämpfer aus einigen Straßenzügen zurückzudrängen. Es gebe schwere Kämpfe um jede Straße, hieß es. Im Südwesten Kobanes habe die sunnitische IS-Terrorgruppe mehrere Gebäude am Stadtrand übernommen. Die Aktivisten gingen davon aus, dass es Luftschläge der internationalen Koalition gegen die Terrormiliz im Süden und Osten der Stadt an der syrisch-türkischen Grenze gab.

Die kurdischen Volksschutzeinheiten erklärten Kobane nach Angaben eines Sprechers zur "Militärzone" und brachten die noch in der Stadt gebliebenen Zivilisten in Richtung der Grenze im Norden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kurden liefern Widerstand
Die Extremisten sind bislang nicht in den Stadtkern von Kobane durchgedrungen - sie liefern sich heftige Kämpfe mit den Kurden.

Am Rand der seit drei Wochen umkämpften syrischen Stadt Kobane haben islamistische Kämpfer auf einem Gebäude die Flagge der Miliz „Islamischer Staat“ (IS) gehisst. Dort treffen sie auf erbitterten den Widerstand der Kurden.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.