Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Britischer EU-Finanzkommissar tritt zurück

Nach Brexit-Votum Britischer EU-Finanzkommissar tritt zurück

Nach dem Brexit-Votum seiner Landsleute hat der britische EU-Finanzkommissar Jonathan Hill seinen Rücktritt angekündigt. Das wurde am Samstag in Brüssel mitgeteilt. Nach der Ankündigung David Camerons, im Herbst zurückzutreten, ist Hill der zweite britische Spitzenpolitiker, der aus dem Entscheid der Briten am Donnerstag persönliche Konsequenzen zieht. 

Voriger Artikel
Schottland bereitet zweites Referendum vor
Nächster Artikel
Von der Leyen reist in die Türkei

Der britische EU-Finanzkommissar Jonathan Hill legt Amt nach dem Brexit-Votum nieder.

Quelle: dpa

Brüssel/London. Der britische EU-Kommissar Jonathan Hill tritt nach dem Brexit-Referendum zurück. Das teilte Hill am Samstag in Brüssel mit. Lord Hill war bisher in der Kommission von Präsident Jean-Claude Juncker für Finanzmärkte und Finanzdienstleistungen zuständig. Er sei sehr enttäuscht über den Ausgang der Volksabstimmung in Großbritannien, schrieb der konservative Hill.

Hill sagte, es solle einen geordneten Übergang geben - er wolle dazu gemeinsam mit Juncker in den kommenden Wochen arbeiten. Nach den Regeln des EU-Vertrags muss London nun einen neuen Vertreter für das Brüsseler Spitzengremium benennen.

Mehr in Kürze.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Diese Parlamentarier verlassen den Landtag

Im niedersächsischen Parlament beginnt das große Stühlerücken. Für viele Abgeordnete bedeutet die letzte Sitzung der Legislaturperiode das Ende ihrer Zeit dort - einige treten nicht mehr an.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr