Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Flüchtlinge protestieren in Budapest
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Flüchtlinge protestieren in Budapest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 02.09.2015
Am Mittwoch forderten Flüchtlinge am Ostbahnhof ihre Weiterreise nach Deutschland und Österreich. Quelle: dpa
Anzeige
Budapest

Rund 600 weitere Männer, Frauen und Kinder aus Syrien, dem Irak und Afghanistan standen oder saßen vor dem Keleti-Bahnhof, während 1200 weitere in einem unterirdischen Transitbereich warteten. Die Behörden hatten am Montag überraschend tausenden Migranten erlaubt, in Züge Richtung Österreich und Deutschland zu steigen, am Dienstagvormittag aber den Bahnhof für alle Reisende ohne gültiges EU-Visum gesperrt.

In einem Vorort harrten unterdessen rund hundert Flüchtlinge auf einem Bahnsteig aus, nachdem sie von einem Registrierungszentrum nahe der serbischen Grenze eingetroffen waren. Laut der Polizei weigerten sie sich, in ein Flüchtlingslager gebracht zu werden, und forderten die freie Weiterfahrt nach Deutschland. Die rechtsgerichtete ungarische Regierung von Viktor Orban hat entlang der Grenze zu Serbien einen 175 Kilometer langen Stacheldrahtzaun errichtet, um die Flüchtlinge aufzuhalten. Doch gelangten nach offiziellen Angaben allein am Dienstag 2284 Menschen über die Grenze, darunter 353 Kinder.

afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bevölkerungsalterung wird sich fortsetzen – und mit ihr auch der Mangel an Fachkräften. Zu diesem Schluss kommt das Bundesinnenministerium in seiner Demografiestrategie. Deutschland könnte bis zum Jahr 2060 bis auf 73,1 Millionen Einwohner schrumpfen.

02.09.2015

Zum ersten Mal dürfen Frauen in Saudi-Arabien zur Kommunalwahl antreten – zur Stimmabgabe und als Kandidatinnen. Doch die meisten wissen das gar nicht. von Gleichstellung ist das Land weit entfernt.

05.09.2015

Altkanzler Helmut Schmidt liegt offenbar wieder im Krankenhaus. Zwar soll "keine akute Lebensgefahr" bestehen. Trotzdem wird die Lage als ernst beschrieben.

01.09.2015
Anzeige