Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Evo Morales erklärt sich zum Sieger

Präsidentenwahl in Bolivien Evo Morales erklärt sich zum Sieger

Der amtierende Staatspräsident Evo Morales hat sich zum Sieger von erneuten Wahlen erklärt. Die staatliche Nachrichtenagentur ABI erklärte, dass der 54-jährige Kandidat der linken Bewegung zum Sozialismus (MAS) laut Nachwahlbefragungen 60 Prozent der stimmen erzielte.

Voriger Artikel
Immer mehr
 Bürger reagieren aggressiv
Nächster Artikel
Fotojournalisten in Türkei wieder frei

Hat sich zum Sieger der Präsidentenwahlen in Boliven erklärt: Amtsinhaber Evo Morales.

Quelle: dpa

La Paz. Der konservative Unternehmer Samuel Doria Medina kam demnach mit rund 25 Prozent auf den zweiten Platz. Ein vorläufiges Endergebnis soll es nach Angaben der Wahlbehörde am Montagmorgen geben. Morales widmete seinen Sieg "allen Völkern der Erde, die gegen den Imperialismus kämpfen". Die Opposition rief er zur Zusammenarbeit auf. Wahlberechtigt waren knapp 6,3 Millionen Bolivianer, 270.000 von ihnen durften erstmals auch im Ausland abstimmen. Morales war erstmals 2006 zum bolivianischen Präsidenten gewählt worden. Seine dritte Amtszeit würde bis 2020 dauern.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.