Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Festnahmen und Verhöre in Paris
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Festnahmen und Verhöre in Paris
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 16.01.2015
Foto: Die Polizei hat in Paris rund zehn Verdächtige im Zusammenhang mit dem Terroranschlag auf das Satiremagazin Charlie Hebdo verhört. Quelle: dpa
Anzeige
Paris

Acht Menschen befinden sich nach Angaben aus Polizeikreisen in Gewahrsam. Den Angaben zufolge könnten die Verdächtigen die Attentäter mit Waffen und Autos versorgt haben. Die Verhöre fanden demnach in mehreren Pariser Vororten statt. Zwei schwer bewaffnete Attentäter hatten in der vergangenen Woche die Redaktion der Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" gestürmt und dort und auf der Flucht insgesamt zwölf Menschen getötet. Bei einem weiteren Anschlag tötete ein Attentäter in einem jüdischen Supermarkt in Paris vier Geiseln, nachdem er zuvor bereits eine Polizistin erschossen hatte. Alle drei Attentäter wurden von der Polizei erschossen.

afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema
Meinung Terrorverdacht in Wolfsburg - Terroristen im Klinkerbau

Offenbar beherbergt Wolfsburg eine von Deutschlands größten Zelle des „Islamische Staates“. Aber auch in Dinslaken, Ulm, Augsburg und Pforzheim gibt es Dschihad-Unterstützer. Eine Analyse von Dirk Schmaler.

Dirk Schmaler 18.01.2015

Die US-Behörden haben einen jungen Mann festgenommen, der einen Anschlag auf das Kapitol in Washington geplant haben soll. Der 20-Jährige wollte offenbar Rohrbomben in der Nähe des Kapitols zur Explosion bringen und dann auf Angestellte des Kongresses schießen.

15.01.2015

Die erste Ausgabe von "Charlie Hebdo" seit dem Attentat ist auf dem Markt. Vor Verkaufsstellen in Paris bilden sich lange Schlangen. Viele Interessenten gehen aber leer aus.

14.01.2015

Die belgische Polizei hat beim Anti-Terroreinsatz gegen mutmaßliche Dschihadisten insgesamt 13 Personen festgenommen. Die Identifizierung der im ostbelgischen Verviers getöteten Verdächtigen laufe noch, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft in Brüssel, Eric van der Sypt, am Freitag.

16.01.2015

Der wissenschaftliche Dienst des Bundestags hat verfassungsrechtliche Bedenken gegen den geplanten Irak-Einsatz der Bundeswehr.

15.01.2015

Nach dem Großangriff der islamistischen Terrororganisation Boko Haram auf das nordnigerianische Baga hat die Menschenrechtsorganisation Amnesty International dort ein "katastrophales Ausmaß der Verwüstung" festgestellt.

15.01.2015
Anzeige