Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Schäuble will den Soli abschaffen

Laut Medienberichten Schäuble will den Soli abschaffen

Seit mehr als 20 Jahren gibt es den Solidaritätszuschlag. Dem Bund bringt der Soli jedes Jahr 14 Milliarden Euro ein. Nun erwägt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) laut Medienberichten die Abgabe abzuschaffen. Dafür sollen aber andere Steuern erhöht werden.

Voriger Artikel
EU verzögert Anwendung neuer Russland-Sanktionen
Nächster Artikel
Schäuble will "Soli" durch Steuern ersetzen

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU)

Quelle: dpa

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will den Solidaritätszuschlag laut einem Zeitungsbericht abschaffen, die Einnahmen durch Steuererhöhungen aber weitgehend erhalten. Das wurde im Rahmen der Bund-Länder-Gespräche zur Neufassung des Finanzausgleichs bekannt, wie die "Passauer Neue Presse" (Dienstagsausgabe) berichtete.

Diskutiert werden demnach unter anderem eine Anhebung der Einkommen-, Körperschaft- und Kapitalertragsteuer. Von einer solchen Regelung würden die Bundesländer profitieren: Denn während die Einnahmen aus dem Solidaritätszuschlag dem Bund alleine zustehen, erhalten die Länder Anteile aus den Ertragssteuern. Über etwaige Kompensationen, die Schäuble den Bundesländern dafür abverlangen möchte, verlautete dem Bericht zufolge nichts.

Der Solidaritätszuschlag war vor mehr als 20 Jahren zur Finanzierung der deutschen Einheit eingeführt worden. Der Satz liegt derzeit bei 5,5 Prozent der Einkommen-, Kapitalertrag- und Körperschaftsteuerschuld. Das jährliche Aufkommen liegt derzeit bei rund 14 Milliarden Euro. Der bestehende Länderfinanzausgleich sowie der Solidarpakt II laufen 2019 aus. Eine Arbeitsgruppe des Bundes und der Länder befasst sich mit der Reform der Bund-Länder-Finanzbeziehungen und damit auch mit der Neuordnung des Länderfinanzausgleichs.

afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Stühlerücken in der niedersächsischen Politik

Wer spielt welche Rolle im neuen Landtag? Einige Personalien zeichnen sich schon ab.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr