Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Flüchtling stürzt sich in die Tiefe
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Flüchtling stürzt sich in die Tiefe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 03.03.2016
Am Flughafen Köln/Bonn hat sich ein 18-jähriger Flüchtling aus sieben Metern Höhe in die Tiefe gestürzt, um seiner Abschiebung zu entgehen. Quelle: Oliver Berg/dpa
Anzeige
Köln

Der 18 Jahre alte Mann habe der Polizei am Dienstag gesagt, er wolle noch eine Zigarette rauchen. Dann sei er über eine Brüstung gesprungen, sagte ein Sprecher des Hochsauerlandkreises, wo der Flüchtling zuvor gewohnt hatte, am Donnerstag. "Er hat sich ein Bein gebrochen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert." Die 20-jährige Schwester des Mannes sei nach dem Zwischenfall allein nach Armenien abgeschoben worden.

Mitschüler protestierten gegen Abschiebung

Die drohende Abschiebung hatte im Umfeld der Familie für Unverständnis gesorgt. Mitschüler hatten vor dem Kreishaus in Meschede protestiert. Der junge Mann stand kurz vor seinem Realschulabschluss und hatte bereits einen Ausbildungsplatz sicher.

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat der 18-Jährige einen Notendurchschnitt von 1,6 und hätte das Gymnasium in zwei Wochen als Schulbester verlassen. Anschließend habe er eine Ausbildung als Schreiner beginnen wollen. Auch seine Schwester soll bereits einen Ausbildungsplatz sicher gehabt haben.

Landkreis verteidigt Abschiebung

"Bild" zitiert einen Sprecher des Hochsauerlandkreises: "Aus gesetzlicher Sicht ist die Sache klar. Es gibt keinen Asylgrund für einen weiteren Aufenthalt. Er und seine Schwester sind vollziehbar ausreisepflichtig." Deshalb liegt der 18-Jährige jetzt im Krankenhaus. "Für mich war der Sprung die letzte Chance, der Abschiebung zu entkommen", sagte er der Zeitung.

dpa/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz warnt vor dem nächsten EU-Gipfel am Montag vor einem Scheitern der EU. Gleichzeitig unterstützt er SPD-Parteichef Sigmar Gabriel bei der Forderung nach einem Solidarpakt für die Bevölkerung in Deutschland.

03.03.2016

Einst war Wolfgang Grundmann Mitglied der RAF – und saß wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung vier Jahre in Haft. 40 Jahre nach seiner Entlassung sorgt Grundmann nun für eine Kontroverse in Marburg: Der Rentner tritt für die SPD bei der Kommunalwahl an. Die CDU ist entsetzt.

03.03.2016
Deutschland / Welt Attentäterin greifen Polizeistation an - Wieder Schüsse in Istanbul

In Istanbul haben laut Medienberichten zwei bewaffnete Frauen eine Polizeistation angegriffen. Die Attentäterinnen hätten zunächst eine Granate geworfen und danach das Feuer eröffnet. Nachdem die Frauen sich in einem Gebäude verschanzten, wurden sie von der Polizei überwältigt.

03.03.2016
Anzeige