Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Saar-Ministerpräsidentin fordert Sanktionen

Flüchtlingsverteilung in der EU Saar-Ministerpräsidentin fordert Sanktionen

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat Sanktionen für EU-Staaten gefordert, die einen verbindlichen Verteilschlüssel für Flüchtlinge ablehnen. Man könne nicht die Vorteil der EU nutzen und seinen Verpflichtungen nicht nachkommen, sagte sie am Mittwoch.

Voriger Artikel
Viele „Syrer“ kommen nicht aus Syrien
Nächster Artikel
Deutschland weiter bei Mittelmeer-Einsatz dabei
Quelle: dpa

Berlin.  "Wer auf der einen Seite Verpflichtungen nicht einhält, der kann auf der anderen Seite auch nicht sozusagen ungeschmälert von allem profitieren, was die EU zu bieten hat", sagte Annegret Kramp-Karrenbauer am Mittwoch im Deutschlandfunk.

Von der maßgeblich von Merkel betriebenen Öffnung der Grenzen für Tausende Flüchtlinge vor knapp zwei Wochen habe sie erst aus den Medien erfahren, "im unmittelbaren Umfeld der Veröffentlichungen". Kramp-Karrenbauer verteidigte zugleich Merkel: "Selbst wenn die Kanzlerin uns zwei Stunden vorher darüber informiert hätte, hätte das an den Zahlen, die kommen, nichts geändert." Es gebe Situationen, die seien nicht bis auf die letzte Kommastelle planbar.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Land schickt Flüchtlinge mit Windpocken weiter

Mehrere niedersächsische Landräte kritisieren Innenminister Boris Pistorius (SPD), weil ihren Kommunen kranke Asylbewerber zugewiesen wurden. So ist im August in Rotenburg offenbar ein Mann angekommen, der mit Windpocken infiziert war.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Neue "Bauernregeln" von Bundesumweltministerin Hendricks

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat mit einer Kampagne für naturverträgliche Landwirtschaft niedersächsische Bauern verärgert.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

25. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Welches Glück müssen wir jahrzehntelang gehabt haben, dass wir in Frieden und relativ sicher in Deutschland leben konnten – mit all den Türken, die das Land bevölkern.

mehr