Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Frankreich startet Luftangriffe in Syrien

Krieg gegen IS Frankreich startet Luftangriffe in Syrien

Erstmals seit Beginn des Syrienkrieges hat Frankreich Luftangriffe in Syrien auf die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) geflogen. "Wir werden jedes Mal zuschlagen, wenn unsere nationale Sicherheit auf dem Spiel steht", erklärte der Élyséepalast am Sonntag in Paris. 

Voriger Artikel
Mehr Rechte für homosexuelle Paare
Nächster Artikel
"Klarer Fall für einen Rücktritt"
Quelle: dpa

Paris. Gleichzeitig mahnte das Präsidialamt "eine umfassende Lösung" der Krise an. Die syrische Bevölkerung müsse vor der Gewalt der Islamisten ebenso geschützt werden wie vor "den mörderischen Bombenangriffen von (Präsident) Baschar al-Assad", hieß es.

"Es ist dringlicher denn je, einen politischen Übergang zu schaffen, der Elemente des Regimes und der gemäßigten Opposition (...) verbindet." Ob Assad selbst dazu gehören könnte, wurde nicht ausdrücklich erwähnt; der französische Präsident François Hollande hatte bisher den Sturz Assads angestrebt. Seit mehr als zwei Wochen fliegt die französische Luftwaffe bereits Aufklärungseinsätze über Syrien. Die völkerrechtliche Legitimität ist umstritten. Frankreich beteiligt sich zudem mit Zustimmung der Regierung in Bagdad an den Luftangriffen des von den USA geführten Militärbündnisses auf den IS im Irak.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Omid Nouripour im Interview
Nachgefragt bei Omid Nouripour, außenpolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag.

Sigmar Gabriel will die EU-Sanktionen gegen Russland aufheben, um mit Putin auf Assad einzuwirken. Omid Nouripour, außenpolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag, hält nichts von der Idee. Sie zeuge "nicht gerade von diplomatischer Expertise."

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.