Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Frankreich startet neue Anti-Terror-Operation
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Frankreich startet neue Anti-Terror-Operation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 13.07.2014
Ein Soldat während eines Sandsturms in Mali. Quelle: dpa
Anzeige
Paris

Die Operation „Serval“ in Mali werde in den kommenden Tagen durch die Operation „Barkhane“ (Sicheldüne) ersetzt, sagte Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian am Sonntag. Sie solle mit rund 3000 Soldaten dafür sorgen, dass sich in der riesigen Zone zwischen dem Horn von Afrika und Guinea-Bissau keine islamistischen Terroristen ausbreiten können.

Kooperationspartner der Franzosen sind bei der Umgruppierung der Truppen die Länder Mali, Mauretanien, Niger, Tschad und Burkina Faso. Die Einsatzführung soll nicht nur auf Soldaten, sondern auch auf Drohnen, Hubschrauber und Kampfjets zurückgreifen können.

Die Ziele der im Januar 2013 begonnenen Operation „Serval“ in Mali bezeichnete Le Drian als erfüllt. Nachdem zahlreiche Terroristen eliminiert und Waffenlager aufgelöst worden seien, gehe es nun darum, ein Wiedererstarken von Dschihadisten zu verhindern. Rund 1000 der 3000 Soldaten der „Operation Barkhane“ sollen deshalb vorerst in Mali stationiert bleiben. Ursprünglich hatte Frankreichs Präsident François Hollande bereits am Nationalfeiertag vor einem Jahr von einem Sieg in dem Anti-Terror-Krieg in Mali gesprochen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Wellen über die Aktivitäten der US-Geheimdienste schlagen in Deutschland weiter hohe Wellen. Berlin und Washington liefern sich einen öffentlichen Schlagabtausch. Nun wollen Spitzenpolitiker beider Seiten miteinander sprechen.

13.07.2014

Die USA fordern eine Waffenruhe. Palästinenserpräsident Abbas dringt auf eine politische Lösung. Doch die militärischen Auseinandersetzungen zwischen militanten Palästinensern und Israel dauern an. Die Lage droht zu eskalieren.

12.07.2014

Die Lage im ostukrainischen Konfliktgebiet Donbass spitzt sich mit neuen Luftangriffen und vielen Toten zu. Die Großstadt Donezk bereitet sich auf einen möglichen Großangriff und eine Bombardierung vor.

12.07.2014
Anzeige