Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Petry vergisst Interview beim "Morgenmagazin"
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Petry vergisst Interview beim "Morgenmagazin"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 14.03.2016
Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry ist zu einem Interview im ZDF-"Morgenmagazin" am Montag nicht erschienen. Quelle: Bernd von Jutrczenka
Anzeige
Berlin

Der Leiter des "Morgenmagazins", Thomas Fuhrmann, sagte: "Wir hatten von Frau Petry eine feste Zusage für ein Live-Interview kurz nach 8.30 Uhr bei uns der Sendung. Leider ist sie nicht erschienen. Erst als die Sendung vorbei war, hat sich ihr Pressesprecher telefonisch gemeldet und sich entschuldigt." Das Morgenmagazin habe Petry nun für Dienstag erneut eingeladen.

Zuschauer diskutieren über Einladung an Petry

"Sie hat nicht verschlafen, sondern den Termin in ihrem Kalender übersehen", erklärte AfD-Pressesprecher Christian Lüth. Frauke Petry sei Frühaufsteherin. Auf Twitter diskutierten Nutzer, warum das ZDF Petry für Dienstag eingeladen hat, nachdem sie am Montag einfach nicht erschienen ist.

"Wer nicht will, der hat schon. Warum verschwendet ihr meine Gebühren um der hinterher zu telefonieren?", schrieb ein Nutzer. "Verstehe nicht, warum ihr jemandem hinterherlauft, der sich so respektlos verhält", fragte eine Frau. "damit sie sich der Verantwortung stellt & nicht den Schwanz einzieht", meinte ein Nutzer.

Die Alternative für Deutschland war vor den Landtagswahlen in drei Bundesländern in zahlreichen Talkshows präsent gewesen. Trotzdem fühlt sich die rechte Partei von den Medien insgesamt schlecht behandelt. Bei AfD-Kundgebungen wird immer wieder der Slogan "Lügenpresse" skandiert, der auch bei "Pegida"-Demonstrationen zu hören ist.

dpa/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ab 19. April muss sich Pegida-Gründer Lutz Bachmann für seine Facebook-Kommentare wegen des Verdachts der der Volksverhetzung vor Gericht verantworten. Für den Prozess hat das Dresdner Amtsgericht drei Verhandlungstage bis zum 10. Mai geplant.

14.03.2016

Der Erfolg der AfD bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg hat das politische System durcheinandergewirbelt. Und er erschwert die Regierungsbildung in den drei Bundesländern. Bayern Ministerpräsident Horst Seehofer macht die Flüchtlingspolitik für die CDU-Niederlagen verantwortlich.

14.03.2016

Mit frenetischem Jubel und „AfD, AfD“-Sprechchören feiern die Mitglieder der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) in Berlin um 18 Uhr das Erwartete: Die Partei ist in die Landtage in Stuttgart, Mainz und Magdeburg eingezogen und erzielt damit nicht nur im Osten Erfolge.

14.03.2016
Anzeige