Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Frische Hemden? Kubicki bekommt Absage von seiner Frau
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Frische Hemden? Kubicki bekommt Absage von seiner Frau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 17.11.2017
FDP-Vize Wolfgang Kubicki. Quelle: dpa
Berlin

Nachdem sich Union, FDP und Grünen am frühen Freitagmorgen auf eine Fortsetzung der Gespräche verständigt hatten, klagte der 65-jährige Wolfgang Kubicki, dass er keine frischen Hemden mehr habe. Seine Frau müsse daher nach Berlin kommen und ihm welche bringen. Die denkt jedoch gar nicht daran. Sie sei sich sicher, dass ihr Mann "das Problem auch ohne mich lösen wird", sagte Annette Marberth-Kubicki. Sie sei am Freitag beruflich eingebunden, ihr Mann müsse daher "auf seine Lieblingshemden erst einmal verzichten". Die Strafverteidigerin will demnach frühestens am Wochenende von Kiel nach Berlin fahren.

Unterdessen hat sich der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) enttäuscht über den Verlauf der Jamaika-Sondierungen in Berlin gezeigt. „Ich empfand das auch ein bisschen als Tiefpunkt der Verhandlungen“, sagte der CDU-Politiker nach Unterbrechung der Gespräche am frühen Freitagmorgen. „Ab jetzt kann es eigentlich nur noch aufwärts gehen.“ Er hätte nicht geglaubt, dass es zuletzt so wenig Bewegung gegeben hätte.

Vieles habe sich zuletzt auf die Flüchtlingsproblematik fokussiert, sagte Günther. Auch in der Finanzpolitik, beim Soli und in der Klimapolitik gebe es noch zu klärende Fragen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Unvermögen der Jamaika-Verhandler, nach vierwöchigem Sondieren wenigstens kleinste gemeinsame Nenner für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zu finden, würfelt den Zeitplan von Union, Liberalen und Grünen gehörig durcheinander. „Wir gehen in die Verlängerung“, sagte Grünen-Chef Cem Özdemir. Und das war noch milde formuliert.

17.11.2017

Ein neues Ranking zeigt: Die Welt hält Deutschland für produktiv, vernünftig, gut regiert und freundlich. Für die USA gilt das längst nicht mehr. Das kann sich aber schnell wieder ändern, sagt unser Kolumnist Stefan Koch.

17.11.2017

Nach der Vertagung der Jamaika-Sondierungen auf Freitagmittag ist ein Ende der Gespräche über eine Koalition aus Union, FDP und Grünen nicht in Sicht. Die Frustration ist groß.

17.11.2017