Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Gaddafi heizt Soldaten zu sexueller Gewalt an
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Gaddafi heizt Soldaten zu sexueller Gewalt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:57 08.06.2011
Für eine Anklage gegen Gaddafi meint Moreno-Ocampo, in zwei Punkten mittlerweile ausreichend Beweismaterial vorliegen zu haben. Quelle: dpa
Anzeige
New York

Der Chefankläger des Internationalen Strafgerichts in Den Haag, Luis Moreno-Ocampo, hat den Verdacht systematischer Vergewaltigungen durch das libysche Militär bestätigt. Ihm lägen Informationen vor, nach denen das Regime von Muammar al-Gaddafi „Container von Mitteln wie Viagra einkaufte“, um seine Soldaten zur sexuellen Gewalt anzuheizen, sagte Moreno-Ocampo am Mittwoch bei den Vereinten Nationen in New York.

Anfangs sei nicht klar gewesen, auf welcher Ebene des Regimes die Massenvergewaltigung von Zivilistinnen angewiesen wurde, räumte Moreno-Ocampo ein. Inzwischen habe er aber Hinweise darauf, dass Gaddafi selbst beschloss, sexuelle Gewalt als Strafe für vermutete Regimegegner zu verhängen. Das Ziel ist, die Frauen zu entwürdigen und die gegnerische Front zu schwächen, sagen Menschenrechtsexperten. „Es ist eine neuere Taktik von ihm“, erklärte der oberste Ankläger für Genozid und Verbrechen gegen die Menschlichkeit bei einer Pressekonferenz.

Für eine Anklage gegen Gaddafi meint Moreno-Ocampo, in zwei Punkten mittlerweile ausreichend Beweismaterial vorliegen zu haben. Es bezieht sich auf seinen Befehl, auf wehrlose Demonstranten zu schießen, und auf das Verhaften, Foltern und vermutlich auch Töten von Libyern, die gegen sein Regime auf die Straße gegangen waren und seitdem verschwunden sind.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lange war das Thema tabu: Jetzt hat Finanzminister Schäuble sich klar für eine Umschuldung Griechenlands ausgesprochen. Er will einen Zahlungsaufschub und private Geldgeber einbinden. Offen bleibt, wie die EZB und Rating-Agenturen reagieren.

08.06.2011
Deutschland / Welt Rücktritt des Bundespräsidenten - Köhler: "Angriffe waren ungeheuerlich"

Horst Köhler hat seinen Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten in einem Zeitungsinterview verteidigt. Die Angriffe auf ihn wegen seiner Äußerungen über sicherheitspolitische Interessen Deutschlands seien ungeheuerlich gewesen.

08.06.2011

Wie rechtssicher ist das Atomgesetz der Regierung? Gar nicht, meinen Experten. Sie sehen das Gesetz als Einladung zur Klage. Schließlich gebe es in dem Gesetz für die sofortige Abschaltung einiger Anlagen keine Begründung.

08.06.2011
Anzeige