Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Helmut Schmidt erfolgreich operiert

Gefäßverschluss im Bein Helmut Schmidt erfolgreich operiert

Altbundeskanzler Helmut Schmidt ist wegen eines Blutgerinsels erfolgreich am Bein operiert worden und kann in zwei Tagen das Krankenhaus wieder verlassen. Das teilte die Asklepios-Klinik in Hamburg am Mittwochabend mit.

Voriger Artikel
Italien will Grenze am Brenner kontrollieren
Nächster Artikel
Regierung will Asyl-Grundrecht beschränken

Helmut Schmidt (Archivbild von 2010) habe keine Schmerzen, schreibt die "Bild"-Zeitung.

Quelle: Wolfgang Kumm/dpa

Hamburg. Der Gefäßverschluss am rechten Bein sei mit einem Katheter-Eingriff beseitigt worden. Alles sei erfolgreich verlaufen, sagte Professor Karl-Heinz Kuck. Der 96-Jährige Schmidt war am Vortag in die Klinik gebracht worden. Die Narkose sei rein medikamentös erfolgt, teilte die Klinik weiter mit. Nach 15 Minuten war der Altkanzler demnach bereits wieder ansprechbar.

"Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden", sagte Kuck. "Ihm gehr es insgesamt gut", sagte Schmidts Arzt, Professor Heiner Greten. Er habe am Morgen sogar mit ihm gescherzt, sagte Greten. Allerdings muss dem starken Raucher bei einer Klinikregel wohl das Lachen vergangen sein: "Es wird nicht geraucht auf der Intensivstation", betonte Greten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Welche Parteien stellen sich in NRW zur Wahl? Welche Themen liegen ihnen am Herzen? Im Wahl-O-Mat können Sie Ihre Standpunkte mit denen der Parteien vergleichen. Der Wahl-O-Mat ist ein Angebot des Redaktionsnetzwerks Deutschland in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung.  mehr

Landesparteitag der SPD

In Hameln hat die SPD ihren Landesparteitag abgehalten. 

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

25. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Welches Glück müssen wir jahrzehntelang gehabt haben, dass wir in Frieden und relativ sicher in Deutschland leben konnten – mit all den Türken, die das Land bevölkern.

mehr